Archiv für die Kategorie „Sachversicherungen“

Wohngebäudeversicherung ohne Wenn und Aber

Sie sind Besitzer eines eigenen Einfamilienhauses?
Egal, ob Sie selbst dieses Gebäude bewohnen oder ob die Nutzung in Form einer Fremdvermietung vorliegt, der Wartung eines jeden Hauses kostet nunmal auch sein Geld. Geld, welches in der Regel zusammengespart wird und im Verlauf der Zeit für die eine oder andere Reparatur Anwendung findet. Rekonstruktion der Wände, des Daches oder der Heizungsanlage – nicht selten ergeben sich hierbei recht enorme Kosten.

Ein unerwarteter Schadenfall in Form eines Rohrbruches oder der Ausbruch eines Feuers darf dabei oftmals nicht dazwischen kommen. Aber auch die zunehmende Zerstörungskraft zahlreicher Unwetter verbürgen ein enormes finanzielles Risiko. Allein der Starkregen im Juni und Juli 2017 verursachte Schäden in Höhe von mehr als 500 Millionen Euro. Das Sturmtief Friederike hinterließ im Januar 2018 Sachschäden an Wohngebäudesn in Höhe von 900 Millionen Euro. So ernst es ist: Man sieht als Hauseigentümer seine Existenz regelrecht davon fliegen, wenn das Dach des eigenen Wohngebäudes vom Sturm erfasst und weggerissen wird.

Gut, wer da auf eine leistungsfähige Gebäudeversicherung ohne Wenn und Aber hoffen kann. Der Besitz einer derartigen Gebäudeversicherung für Hausbesitzer ist in Deutschland zwar keine Pflicht, allerdings ist der Abschluß angesichts der beachtlichen Kosten für Mangelbeseitigungen überaus empfehlenswert.

Leistungen der Wohngebäudeversicherung

Die Wohngebäudeversicherung deckt vordergründlich drei Risiken ab.

Schäden durch Feuer
Das Feuer Risiko schließt folgende Schäden ein:

Blitzschlag, Brand, Explosion, Anprall oder Absturz eines Luftfahrzeuges, seiner Teile oder seiner Ladung

Darüber hinaus ist es heute über eine große Anzahl Gebäudeversicherungen lösbar, auch weitere Gefahren zu versichern. Hier hilft der Blick ins jeweilige Kleingedruckte. Das sind z.B.:

Nutzwärmeschäden, Sengschäden, andere unbenannte Gefahren, Überspannungsschäden bei Gewitter

Leitungswasserschäden
Versicherungsschutz wird geboten bei bestimmungswidrigen Austritt von Wasser aus Zuleitungsrohren oder Ableitungsrohren der Wasserversorgung bzw. damit verbundenen Schläuchen. Aber auch der Wasseraustritt aus Einrichtungen der Warmwasser- oder Heizungsanlage sind mitversichert.

Alternde Rohrleitungen sind in Deutschland Quelle Nummer 1 für die zunehmende Zahl an Leitungswasserschäden. Laut Statistik des GDV hatten deutsche Versicherer in der Gebäudeversicherung im Jahr 2016 insgesamt 1,15 Mio Schäden mit einer Gesamtschadenhöhe von 2,3 Mrd. Euro zu regulieren.

Schäden durch Sturm
Die Schadenzahlungen infolge von Sturmschäden sind in den letzten Jahren stetig gestiegen. Dabei sind vielen Betroffenen die Stürme „Kyrill“ und „Friederike“ sicher noch in trauriger Erinnerung.

Der Versicherungsschutz greift bei einer wetterbedingten Luftbewegung von mindestens Windstärke 8, was einer Windgeschwindigkeit von mind. 62 km/Stunde entspricht. Ist die Windgeschwindigkeit nicht feststellbar, gilt der Versicherungsschutz, sofern in der Umgebung des geschädigten Gebäudes weitere Sturmschäden an intakten Gebäuden entstanden sind.

Oftmals gehen mit starken Stürmen auch Hagelschläge nieder. Die hierdurch entstandenen Schäden an den versicherten Wohngebäuden werden ebenso durch die Gebäudeversicherung getragen.

Wie den Gebäudeversicherungswert richtig bestimmen

Die Ermittlung des korrekten Versicherungswertes ist bedeutend für einen korrekten Versicherungsschutz. Ein zu gering bemessener Versicherungswert führt automatisch zu einer Unterversicherung im Leistungsfall und damit zu entsprechenden Abschlägen in der Schadenregulierung.

Es gibt jedoch keine Standardlösung für die Berechnung der des korrekten Versicherungswertes des Wohngebäudes. Abweichungen in den Tarifwerken der einzelnen Gesellschaften tragen hierzu bei. Somit sollte sich auch niemand auf allgemeingültige Ausführungen, z.B. aus dem Internet, verlassen und zur Sicherheit lieber die Hilfe eines Versicherungsexperten hinzuziehen. Nur dieser hat i.d.R. Zugriff auf die Annahmebedingungen und Tarifwerke der jeweils angebotenen Gebäudeversicherungen.

Die nach wie vor häufigste Variante ist die Nutzung des Versicherungswertes 1914. Bautyp des Hauses, Ausstattungsmerkmale und Wohnfläche ergeben einen Versicherungswert, welcher Grundstein der Prämienberechnung ist. Einige Versicherer berechnen ausschließlich auf Grundlage der Wohnfläche und Nutzfläche. Bei dieser Methode werden tarifgemäß feste Versicherungswerte für das Wohngebäude vorgegeben, was letztendlich – wenn die Wohnfläche korrekt angegeben wurde – die Gefahr einer ungewollten Unterversicherung reduziert.

Um zu verhindern, dass die Wohnfläche zu gering angesetzt wird, setzt sich immer mehr eine neue konkretere Wohnflächendefinition durch. Hiernach ist die Wohnfläche die Grundfläche aller wohnraumähnlich ausgebauten Räume. Diese erfüllen i.d.R. Ausstattungsmerkmale wie:

  • wohnlicher Fußboden und Wände
  • Elektroinstallation
  • beheizbar
  • Fenster

Ausgenommen von der Wohnflächenberechnung sind dabei jedoch Treppen, nicht ausgebaute Speicherräume, Balkone, Loggien und Terrassen.

Üblich ist es, dass im Laufe der Jahre die eine oder andere bauliche Abänderung am Grundstück bzw. Wohngebäude durchgeführt wird. Diese Änderungen sind dem Gebäudeversicherer kontinuierlich nachzumelden. Nur so wird im Schadenfall Ärger mit der Wohngebäudeversicherung vermieden.

Ist die Elementarschadenversicherung Zusatzversicherung sinnvoll?

Durch die Wohngebäudeversicherung Elementarversicherung werden Schäden abgedeckt, die durch naturbedingte Katastrophen entstanden sind, welche angesichts des Klimawandels wiederholend zu hohen Schäden am versicherten Gebäude führen. Insbesondere Überschwemmungsschäden führen die Statistik der Elementarschäden an. Die Folge ist eine eingeschränkte Annahmepolitik zur Wohngebäudeversicherung Elementarversicherung für Kunden die in den letzten 10 bis 20 Jahren von einem Elementarschaden – insbesondere Überschwemmungsschaden – betroffen waren.

Die Wohngebäudeversicherung Elementarversicherung deckt folgende Schadensursachen ab:

  • Erdrutsch
  • Erdsenkung
  • Lawinen
  • Erdbeben bei Gewitter
  • Rückstau
  • Überschwemmung
  • Vulkanausbruch

Wohngebäudeversicherung für Nebengebäude, Grundstücksbestandteile

Klassischer Weise gilt der Versicherungsschutz in der Gebäudeversicherung vornehmlich für das im Vertrag benannte Gebäude. Nebengebäude und andere Grundstücksbestandteile sind nur dann mitversichert, wenn diese im Vertragswerk entsprechend benannt sind und bei der Prämienberechnung Berücksichtigung fanden.

So sind kleine Gartenhäuser bis 15qm Grundfläche bei vielen besseren Tarifen meist automatisch mitversichert. Weitere Grundstücksbestandteile werden in den Bedingungswerken abschließend aufgezählt und gelten dann unter der Maßgabe, dass diese mit dem Versicherungsgrundstück fest verbunden sind, als mitversichert. Hierzu zählen meist: Hundehütten, Briefkästen, Grundstücksbegrenzungen, Tore, etc. Fazit: Was nicht benannt ist, ist auch nicht automatisch versichert.

Den Versicherungsschutz für auf dem Grundstück befindliche Garagen gilt es ebenfalls auf Korrektheit zu prüfen. So kann ein Nebengebäude, welches als Garage genutzt wird, nicht automatisch als Garage versichert werden. Einige Versicherer definieren eine Garage streng nach den Regelungen der Garagenverordnungen der jeweiligen Bundesländer. Ein Nebengebäude mit Garagenstellplatz und weiteren Nebenräumen, z.B. Hobbywerkstatt oder Partyraum, muß fast immer als Nebengebäude versichert werden. Ergebnis: Das Nebengebäude hat meist einen höheren Versicherungswert mit allen Konsequenzen für die dann zu zahlende Prämie zur Gebäudeversicherung.

Aktuelle Situation: Sanierung Wohngebäudeversicherung

In früheren Jahren haben sich die Wohngebäudeversicherungen einen nahezu ruinösen Wettbewerb über einen immer niedrigeren Preis geboten. Die Folgen der Niedrigpreispolitik sprechen für sich:
Steigende Reparaturkosten für schadenbetroffene Gebäude, die zunehmende Menge der Unwetterkatastrophen, aber auch die seit Jahren anhaltende Kapitalmarktschwäche führen zu einem Fehlverhältnis zwischen kassierten und erwirtschafteten Prämien und Schadenaufwendungen der Versicherer.

Seit einigen Jahren versucht die Branche diesem Trend massiv gegen zu wirken. Nicht mehr wirtschaftliche Versicherungsverträge der Gebäudeversicherung werden im Rahmen von Sanierungsmaßnahmen, Bestandsaktionen oder Bestandskündigungen durch die Versicherer aufgekündigt. Aber auch jeder einzelne Vertrag bürgt die Gefahr einer Aufhebung durch den Versicherer. Da genügen manchmal bereits 2-3 kleinere Schäden innerhalb weniger Jahre.

Was aus Sicht der Versicherungsgesellschaften Sinn macht, ruft jedoch bei den meisten betroffenen Kunden Unverständnis hervor. Denn neben den teils massiven Preissteigerungen der betroffenen Versicherungsverträge werden bei manchen Bestandsaktionen nicht nur schadenlastige Versicherungsverträge aufgekündigt. Neuen Versicherungsschutz zu finden ist in diesen Fällen oftmals nicht einfach.

Unser Lösungskonzept: Gebäudeversicherung ohne Wenn und Aber – jetzt vergleichen

Das es auch anders gehen kann, zeigt die von uns gebotene Gebäudeversicherung mit zudem hervorragenden Deckungseinschlüssen. Hier einige Merkmale dieses Produktes:

  • versicherbar sind denkmalgeschützte Gebäude sowie selbstgenutzte Wochenendhäuser
  • Elementarschäden – auch bei 1 Vorschaden innerhalb der letzten 10 Jahre – versicherbar (ZÜRS-Zone 4 = NICHT versicherbar)
  • Gebäudealter spielt keine Rolle (keine Alterszuschläge)
  • Kleinschäden bis 500 Euro sowie Feuerschäden und Sturmschäden bleiben bei der Vorschadenprüfung weitgehend unberücksichtigt,
  • Risikoträger ist ein bekannter großer deutscher Versicherer
  • Sanierungsnachweis müssen nicht erbracht werden
  • versicherbar sind weiterhin vermietete oder selbstgenutzte Ferienhäuser
  • auch bei mehreren Vorschäden ist eine Annahme realisierbar

Versicherungsexperten von Finanzprofit Versicherungsmakler

Die vollständige Liste der Deckungseinschlüsse ist auf Anfrage bei uns erhältlich.

Bereits gezeichnete Wohngebäudeversicherungen zu diesem Produkt zeigen überwiegend zudem eine günstigere Versicherungspämie auf. Natürlich wollen auch wir nicht pauschale Zusagen treffen. Die letztendliche Entscheidung für die Übernahme des Versicherungsschutzes trifft der Versicherer. Aber wie heißt es so schön: Wer nicht fragt – der bekommt auch keine Antwort.

Interessiert ?

Hier erhalten Sie weitere Informationen: [gt][gt] Information und Kontakt [gt][gt]

Private Rechtsschutzversicherung Inhalt

Wartezeit bei Private Rechtsschutzversicherung Inhalt: Zu welchem Zeitpunkt sind Sie tatsächlich abgesichert?

Jedermann muss für sich das Wagnis selbst beurteilen, ob und in welchen Lebenslagen eine Rechtschutz für einen in Betracht kommt. Für die meisten Versicherten ist der Einzug in eine eigene Wohnung Anlass genug, um sich gegen Streitsachen mit dem Hauseigentümer abzusichern. Bei anderen ist es die Erlangung der Fahrberechtigung, um eine Verkehrsrechtschutz abzuschliessen. Aus welchem Grund man sich auch für eine Private Rechtsschutzversicherung Inhalt entscheidet, macht man das zukunftsorientiert, für den Fall der Fälle.

Es ist ja nicht einmal absurd, sich selber für den Fall einer rechtlichen Meinungsverschiedenheit zu versichern. In vielen Fällen sind es Nachbarschaftsstreitigkeiten, die einem den Gang zum Anwalt unausweichlich erscheinen lassen. Eine Unterredung führt nicht sehr weit und Vermieter halten sich in solchen Fällen gerne zurück. Sieht man die Zahl von über eine Mio., der vor Gericht verhandelten Streitigkeiten unter Nachbarn, ist das schon ängstigend. Die Streitwerte liegen dabei oft genug um 400 Euro und führen schlussendlich zu nichts. Es werden bei einem Verfahren aber weitere Spesen für Jurist und Kosten für das Verfahren in Höhe von Einhundert bis Einhundertfünfzig € fällig. Hat man eine Rechtschutzversicherung, werden diese Aufwendungen von der Versicherung bezahlt.

Im normalen Alltag ist die Private Rechtsschutzversicherung Inhalt von wachsender Relevanz. Aber bei allem was wir tun, agieren wir im Paragrafenwald. Nirgends auf der Welt ist das Umfeld und Leben so reglementiert und rechtlich abgesichert wie hier in der Bundesrepublik Deutschland. Wo ein Raum frei von Recht und Gesetz gesehen wird, werden im Nu neue Vorschriften und Verordnungen vom Gesetzgeber beschlossen. Ob diese rational oder aberwitzig sind, ist mal dahin gestellt.

Die Auswahl vielfältiger Bereiche für Private Rechtsschutzversicherung Inhalt?

  • Rechtsschutz im Vertrags- und Sachenrecht
  • Verwaltungs Rechtsschutz in Verkehrssachen
  • Kfz Rechtsschutz
  • Schadenersatz Rechtsschutz
  1. Die Deckungssumme sollte wenigstens 300.000 Euro (weltweit: mindestens 100.000 Euro) betragen.
  2. Möchten Sie die Konsequenzen der Selbstbeteiligung auf den Zahlbetrag in Augenschein nehmen, beginnen Sie mit einer hohen Selbstbeteiligung beim Vergleich – und wählen Sie bei dieser Gelegenheit immer niedrigere Selbstbeteiligung.
  3. Beinhaltet die Versicherungspolice die Folge-Ereignis-Theorie, wird selbst dann Rechtsschutz geleistet, wenn die Streitursache vor dem Versicherungsabschluss liegt.

Wer braucht eine Private Rechtsschutzversicherung Inhalt?

In der Ludwigsburg Privat-Rechtsschutz- und auch Verkehrsrechtsschutzversicherung gibt es vielfältig umfassende Varianten mit Standard-Bausteinen, die auch von den meisten Versicherern in ähnlicher Weise angeboten werden. Es gibt zusätzlich dazu Rechtsschutz-Bausteine, die nach Wunsch optional eingeschlossen werden können. Zur Zusammenstellung Ihrer individuellen Rechtschutzversicherung und für nähere Fragen kontakten Sie am besten uns.

Rechtsschutzversicherungen können unterschiedliche Bereiche enthalten. So werden verschiedene Möglichkeiten in der privaten Rechtschutzversicherung offeriert, dies lässt Kundinnen und Kunden auch die Möglichkeit offen, aus unterschiedlichen Arten der Verkehrs-Rechtsschutzversicherung zu wählen.

Nach den Bedingungen sollten die Versicherungsgesellschaften aber alle Fälle erstatten, bei denen es Aussicht auf Erfolg gibt. Wer versichert ist, sucht sich einen Rechtsanwalt, denn den kann man sich übrigens frei aussuchen – und der nimmt dann Verbindung mit der Versicherungsgesellschaft auf und trägt die Risikoabwägung vor. Bei komplett aussichtslosen Fällen wird einem wohl schon der anständige Jurist abraten. Wenn die Assekuranz Deckung gewährt, ist er fein raus, denn durch die Police ist gewährleistet, dass er auch bezahlt wird.

Aber Vorsicht: Auch bei Ludwigsburg ist der Rechtsschutz vielmals nicht mit dem Datum des Versicherungsabschlusses gültig, sondern greift erst nach einer im Vertrag festgelegten Wartezeit, die je nach Art der Versicherung entweder drei, oder sechs Monate dauern kann. Prinzipiell soll dadurch die Versichertengemeinschaft vor überhöhten Kosten geschützt werden. Die Wartezeit dient vor allem dazu, dass keine Schadensfälle abgesichert werden können, die bei Vertragsabschluss hinlänglich bekannt sind.

Stück für Stück: Wenn Sie denken Sie sind im Recht und wollen dies vor Gericht geltend machen, gehen Sie mit einem Rechtsschutzvertrag keinerlei Wagnis ein.

Wann immer Personen zusammentreffen, kann es zu Streitigkeiten kommen. So können Querelen unter Nachbarn, Arbeitgeber und Beschäftigter oder etwa zwei Verkehrsteilnehmern auftreten. Wenn sich beide Parteien im Recht fühlen und keine der beiden Seiten nachgeben möchte, landet die Dissens schnell vor Gericht.

Wir haben aufgeschrieben, wie und wo man zu einem guten Versicherungstarif kommt. Ich empfehle jedenfalls, die Assekuranz nicht allein nach dem Jahresbeitrag auszuwählen, sondern nach der Leistung. Wenn man schon eine Rechtschutzversicherung abschließen will, sollte man für einen Familientarif die 250 Euro in die Hand nehmen, im Singletarif (ohne Kinder) liegen die Jahresbeiträge i.A. etwa 50 EUR günstiger. Passender ist es sich eine umfangreiche Deckung zu beantragen.

Familien bezahlen für eine anständige Versicherungspolice von zumeist knapp unter 300 Euro, das haben wir in unserem Direktvergleich ermittelt. Dafür gibt es das Komplettpaket aus Privat-, Berufs-, Verkehrs- und Mietrecht. Die Versicherung bezahlt im Ernstfall die anwaltliche Beratung, die Gerichtskosten und – im Fall des Falles – auch den gegnerischen Anwalt.

Wichtig zu wissen ist auch, dass der Rechtschutzvertrag nicht für Streitfälle gilt, die vor Vertragsabschluss angefangen haben. Das bedeutet, der Rechtsschutz kann nicht prompt nach Vertragsschluss in Anspruch genommen werden. Diese Zeitdauer umfasst in der Regel drei Monate. Haben Sie sich für einen oder mehrere Tarife entschieden, prüfen Sie, wie lange die Wartezeit für die einzelnen Vertragsbestandteile ausfällt. Auch eine Kostenbeteiligung kann sinnig sein, um die Beitragshöhe zu schmälern. Wählen Sie darüber hinaus die Deckungssumme ausreichend hoch. Experten raten zu einer Versicherungssumme von nicht unter 500.000 Euro.

Entscheidend zu wissen ist dabei, dass sich der Schutz im Regelfall aus einzelnen Bausteinen zusammensetzt. Je nach individuellen Erfordernissen haben Sie beim Rechtsschutz die Auswahl zwischen einer rundum Komplettversicherung oder aber einzelnen Bausteinen wie Privatrechtsschutz, Verkehrsrechtsschutz, Berufsrechtsschutz und Mietrechtsschutz. Mit Hilfe dieser Bausteine lässt sich der Schutz individuell gestalten und an die persönlichen Wünsche und Vorstellungen anpassen.

Ein anforderungsgerecht zusammengestellter Rechtsschutz ist für jeden zu empfehlen, da jeder in eine Streitsache verwickelt werden kann, sei es absichtlich oder unbeabsichtigt, selbst- oder fremdverschuldet. Je nach Versicherungspolice umfasst der Rechtsschutz dabei Leistungen, die zur Klärung sowohl gerichtlicher als auch außergerichtlicher Streitsachen dienen.

Bei Streitigkeiten unter Verkehrsteilnehmern ist der Verkehrsrechtsschutz die passende Rechtsschutzversicherung. Zu Verkehrsteilnehmern zählen nicht nur Fahrzeugführer, sondern auch Fußgänger und Fahrradfahrer. Ein Verkehrsrechtsschutz kann daher für jeden wichtig werden. Im Falle eines Unfalls kommt zwar in der Regel die Auto-Versicherung für die Begleichung des Schadens auf. Oftmals ist aber die Schuldfrage strittig und die Durchsetzung von Schadenersatzansprüchen oder Schmerzensgeld ohne juristische Hilfe schwerlich denkbar. Außerdem bei Auseinandersetzungen mit Autohändlern oder Autowerkstätten stärkt Ihnen die Verkehrsrechtsschutzversicherung den Rücken.

Nicht nur im privaten Einflussbereich, sondern auch auf der Arbeitsstelle kommt es sehr oft zu Auseinandersetzungen. Wenn sich diese Probleme nicht mehr intern lösen lassen und man zu keiner Einigung findet, steht nicht selten der Gang vor Gericht an. Bekommt man beispielsweise eine Rüge vom Boss und hält diese für ungerechtfertigt, kann sein Recht jedoch nicht durch ganz persönliche Gespräche durchsetzen, springt der Arbeitsrechtsschutz ein.

Der Privatrechtsschutz stellt die Grundlage eines Rechtsschutzvertrages dar. Mit einem Vertrag erhalten Sie Unterstützung, wenn es zu Streitigkeiten im privaten Bereich kommt. Der Privatrechtsschutz springt zum Beispiel bei Kauf- und Dienstleistungsverträgen ein. Der im Netz bestellte Artikel ist beschädigt? Dann schützt Sie der Privatrechtsschutz.

Ludwigsburg: Das sollte beim Abschluss einer Rechtsschutz berücksichtigt werden

Vertragen anstatt klagen: mit Mediation rechtliche Probleme ohne Gerichtsverfahren beenden.

Kompetente Unterstützung und fachmännische Rückendeckung Tag für Tag.

In einigen Streitfällen vor Gericht ist ein Jurist verpflichtend, in anderen Fällen ist ein Rechtsanwalt dringend zu empfehlen, um entweder sein Recht durchzuboxen, eine Strafmaßnahme gar nicht erst zu erhalten oder um eine zu erwartende Bestrafung wenigstens auf ein Mindestmaß zu reduzieren. Was vielen nicht bewusst ist, dass Sie z. B. bei Verkehrsdelikten mit möglicherweise bleibenden Schäden notfalls gegen die Versicherung des Verursachers klagen müssen, wenn diese Ihre Forderungen ablehnt. Solche Prozesse können mehrere Jahre dauern und sind in vielen Fällen sehr kostspielig.

Wer nicht auf jeden Fall ein „Streithahn“ ist, kann seine Rechtsschutzversicherung auch auf bestimmte Vertragsbereiche einschränken, dafür müssen sie wenigstens wissen – welche Rechtsschutz – wo und wann leistet und genau dieser Punkt ist in bestimmte Oberkategorien zusammen gefasst.

Aus welchem Grund ein Wohnungs-Rechtsschutz? Reicht nicht eine Wohngebäude oder Hausratversicherung? Nein. Ein Wohnungs-Rechtsschutz deckt weitere Bereiche ab, als eine Wohngebäude- oder Hausratversicherung. Wohngebäude- und Hausratversicherungen versichern Gegenstände und Werte, die sich in der Unterkunft oder im Haus befinden. Auch Objekte, die mit der Wohnung oder dem Haus fest verbunden sind, sind hierdurch versichert. Ein Wohnungs-Rechtsschutz andererseits hilft bei allen Querelen, die rechtliche Interessen rund um Mietverhältnisse, Pacht und Wohnungseigentum angehen. Sie haben beispielsweise eine Streitigkeit mit dem Nachbarn oder Schimmelpilz in Ihrem Wohnzimmer? Mit dem Wohnungs- Rechtsschutz sind Sie auf der sicheren Seite.

Wird der Wohnungs-Rechtsschutz nur auf die Wohnung begrenzt? Der Wohnungs- und Grundstücks-Rechtsschutz umfasst außerdem den Versicherungsschutz für Besitzer von Häusern. Egal ob Eigenheim, Doppelhaushälfte oder gemietetes Einfamilienhaus: Damit es im Streit in den eigenen vier Wänden nicht ungemütlich wird, unterstützt ein Wohnungs-Rechtsschutz Mieter und Besitzer von Wohnungen und Häusern. Der Rechtsschutz bezieht sich hierbei auf auf die Gesamtheit der privat selbst bewohnten Wohneinheiten im Inland.

Privater Rechtsschutz

Privat Rechtsschutz Preisvergleich

Wofür braucht jeder eine Privat Rechtsschutz Preisvergleich?

Auch für das tägliche Leben ist die Privat Rechtsschutz Preisvergleich von ständig größer werdender Relevanz. Jedoch bei allem was wir tun, handeln wir im Paragrafenwald. Nirgends auf der Welt ist das Umfeld und Leben so geregelt und von Rechts wegen abgesichert wie hier in Deutschland. Wo ein Raum frei von Recht und Gesetz vermutet wird, werden rasch neue Vorschriften und Verordnungen verfasst. Ob diese sinnvoll oder widersinnig sind, ist einmal dahin gestellt.

Man sollte für sich das Risiko selbst einschätzen, ob und in welcher Lebenslage eine Rechtsschutz für einen in Betracht kommt. Für die meisten Versicherungsnehmer ist der Einzug in eine eigene Behausung Veranlassung genug, um sich gegen Rechtsstreitigkeiten mit dem Wohnungsvermieter abzusichern. Bei anderen ist es das erfolgreiche Ende der Fahrschule, um eine Verkehrsrechtsschutzversicherung abzuschließen. Weshalb man sich auch für eine Privat Rechtsschutz Preisvergleich entscheidet, macht man das für den Tag X, für den Fall der Fälle.

Es ist auch gar nicht so abwegig, sich selbst für den Fall einer juristischen Rangelei zu versichern. In vielen Fällen sind es Nachbarschaftsstreitigkeiten, die einem den Gang zum Rechtsanwalt unerlässlich erscheinen lassen. Eine Unterredung führt nicht sehr weit und Wohnungsvermieter halten sich in solchen Fällen gerne zurück. Sieht man die Anzahl von über eine Mio., der vor Gericht verhandelten Auseinandersetzungen zwischen Nachbarn, ist das schon furcht einflößend. Die Streitwerte liegen dabei oft genug unter 300 EUR und führen letzten Endes zu nichts. Es werden bei einem Verfahren aber weitere Kosten für Jurist und Kosten für das Verfahren in Höhe von Einhundert bis Zweihundert EUR fällig. Hat man eine Rechtsschutzversicherung, werden diese Unkosten von der Assekuranz übernommen.

Eine Auswahl verschiedener Bereiche für Privat Rechtsschutz Preisvergleich?

  1. Kfz Rechtsschutz
  2. Steuer Rechtsschutz vor Gerichten
  3. Schadenersatz Rechtsschutz
  4. Verwaltungs Rechtsschutz in Verkehrssachen
  5. Rechtsschutz im Vertrags- und Sachenrecht

Steuer-Rechtsschutz: Abdeckung von Dispute bezüglich Steuern bzw. sonstiger Abgaben bei Finanzbehörden und Finanzgerichten, Schadenersatz-Rechtsschutz: betrifft zum Beispiel Fälle, in denen es um Schadenersatz-Forderungen nach einem Freizeitunfall geht, Berufsrechtsschutz: zahlt beispielsweise dann, wenn Sie mit Ihrem ehemaligen Brötchengeber eine Abfindungszahlung vereinbaren müssen

Privat Rechtsschutz Preisvergleich – Wofür?

Rechtsschutzversicherungen können unterschiedliche Bereiche beinhalten. So werden verschiedene Möglichkeiten in der privaten Rechtsschutz angeboten, dies lässt Kundinnen und Kunden auch die Option offen, aus unterschiedlichen Arten der Verkehrs-Rechtsschutzversicherung zu wählen.

In der Magdeburg Privat-Rechtsschutz- und auch Verkehrsrechtsschutzversicherung gibt es verschieden umfassende Varianten mit Standard-Bausteinen, die auch von den meisten Versicherern in ähnlicher Art angeboten werden. Es gibt noch darüber hinaus dazu Rechtsschutz-Bausteine, die nach Wunsch wahlweise eingeschlossen werden können. Zur Zusammenstellung Ihrer individuellen Rechtschutz und für nähere Fragen kontaktieren Sie am bequemsten uns z.B. telefonisch.

Wir haben hier aufgeschlüsselt, wie und wo man zu einem guten Tarif kommt. Ich rate jedenfalls, die Assekuranz nicht in erster Linie nach der Beitragshöhe auszuwählen, sondern nach der Leistung. Wenn man schon eine Rechtschutzversicherung abschließen will, sollte man für einen Familientarif die 250 Euro in die Hand nehmen, im Singletarif (ohne Kinder) liegen die Jahresbeiträge zumeist rund 50 EUR günstiger. Empfehlenswerter ist es sich eine umfangreiche Deckung abzuschließen.

Darüber hinaus gibt es auch Risikoausschlüsse, bei denen der Versicherer wie die Magdeburg nicht für die Ausgabe aufkommt. Generell zahlt die Versicherung nicht für Versicherungsfälle, die schon vor dem Abschluss bestanden haben. Auch für vorsätzliche Straftaten gibt es nur unter gewissen Voraussetzungen und dann nur rückwirkend Unterstützung so leistet die Versicherung nicht bei Straftaten oder Delikten gegen die Sittlichkeit.

Ein solcher Streit vor Gericht kostet vielmals nicht nur Beharrlichkeit und Nerven, sondern auch sehr viel finanzielle Mittel. Neben den Ausgaben für den Anwalt können noch viele weitere Ausgaben auf die Gegenspieler zukommen, wie zum Beispiel Geldbeträge für Zeugen (Aufwandsentschädigungen), die Aufwendungen für mögliche Sachverständige, die Gebühren für Gericht und die Kosten, die durch ein Mediationsverfahren entstehen können. Wer über eine Rechtsschutzversicherung verfügt, ist hier signifikant im Vorteil, denn diese führt dazu, dass die wirtschaftliche Belastung im Falle eines Rechtsstreits deutlich gemindert wird.

Aber Vorsicht: Auch bei Magdeburg ist der Rechtsschutz häufig nicht mit dem Datum des Versicherungsabschlusses gültig, sondern greift erst nach einer vertraglich vereinbarten Wartefrist, die je nach Art der Versicherung entweder drei, oder sechs Monate dauern kann. Generell soll damit die Versichertengemeinschaft vor überhöhten Kosten geschützt werden. Die Wartezeit dient vor allem dazu, dass keine Schadensfälle versichert werden können, die bei Vertragsabschluss schon bekannt sind.

Der Jahresbeitrag hängt klarerweise vom Umfang der Rechtsschutz ab. Sie als Kunden haben aber häufig unterschiedliche Bedürfnisse, deshalb ist es gut darauf zu achten, dass die Deckungen der Rechtsschutzversicherung modular, das heißt variabel nach individuellem Wunsch zusammengestellt werden können.

Das Risiko, dass es zu einem Rechtsstreit kommt, ist recht hoch. Ob man dann auch eine Rechtsschutzversicherung braucht, hängt davon ab, wie happig die Sache wird. Viele eher kleine Geschichten kann man auch ohne Versicherung abwickeln. Aber wenn man sich zum Beispiel mit seinem Arbeitgeber streitet, weil man den Job verloren hat, dann hat man die 10.000 Euro für eine Kündigungsschutzklage womöglich gerade hinten und vorn nicht über. Genauso einen Prozess gegen die Versicherungsgesellschaft wegen einer nicht anerkannten Berufsunfähigkeit oder gegen einen Arzt auf Grund eines Kunstfehlers kann man sich ohne Versicherung gegebenenfalls gar nicht leisten.

Nicht allein im privaten Bereich, sondern auch im Job kommt es oft zu Konflikten. Wenn sich diese Probleme nicht mehr hausintern bewältigen lassen und man zu keiner Vereinbarung findet, steht oft genug der Gang vor Gericht an. Erhält man beispielsweise eine Abmahnung vom Dienstherren und hält diese für grundlos, kann sein Recht jedoch nicht durch ganz persönliche Gespräche durchsetzen, springt der Arbeitsrechtsschutz ein.

Bedeutsam zu wissen ist schließlich, dass sich der Versicherungsschutz meist aus einzelnen Bausteinen zusammensetzt. Je nach eigenen Erfordernissen haben Sie beim Rechtsschutz die Auswahl zwischen einer rundum Komplettversicherung oder aber einzelnen Bausteinen wie Privatrechtsschutz, Verkehrsrechtsschutz, Berufsrechtsschutz und Mietrechtsschutz. Mit Hilfe der Bausteine lässt sich der Versicherungsschutz maßgeschneidert gestalten und an die persönlichen Wünsche und Vorstellungen anpassen.

Ein bedarfsgerecht zusammengestellter Rechtsschutz ist für jeden zu empfehlen, da jeder in eine Streitsache verwickelt werden kann, sei es absichtlich oder unbeabsichtigt, selbst- oder fremdverschuldet. Je nach Versicherungspolice umfasst der Rechtsschutz dabei Leistungen, die zur Klärung sowohl gerichtlicher als auch außergerichtlicher Rechtsstreitigkeiten dienen.

Der Privatrechtsschutz stellt das Fundament des Rechtsschutzvertrages dar. Mit dem Vertrag erhalten Sie Unterstützung, wenn es zu Streitigkeiten im privaten Bereich kommt. Der Privatrechtsschutz springt zum Beispiel bei Kauf- und Dienstleistungsverträgen ein. Das Finanzamt erkennt Werbekosten nicht an? Dann unterstützt Sie der Privatrechtsschutz.

Wohnungsmieter profitieren von einem Mieterrechtsschutz. Bei inkorrekten Nebenkostenabrechnungen kann Ihr Mieterrechtsschutz zum Beispiel zum Einsatz kommen. Als Vermieter sind Sie mit einem Vermieterrechtsschutz gut beraten. Dieser unterstützt Sie bei Streitigkeiten mit den Mietern. Welchen Vertrag Sie benötigen, hängt von Ihrer persönlichen Situation ab. Ein Privatrechtsschutz ist eine gute Grundlage. Die anderen Bausteine wählen Sie Ihrem Wunsch diesbezüglich aus.

Entscheidend zu wissen ist auch, dass der Rechtschutzvertrag nicht für Streitigkeiten gilt, die vor Vertragsabschluss angefangen haben. Das heißt, der Rechtsschutz kann nicht unmittelbar nach Vertragsschluss in Anspruch genommen werden. Diese Sperrfrist umfasst in der Regel drei Monate. Haben Sie sich für einen oder mehrere Angebote entschieden, prüfen Sie, wie lange die Sperrfrist für die einzelnen Vertragsbestandteile ausfällt. Auch eine Kostenbeteiligung kann sinnig sein, um die Höhe des zu zahlenden Beitrages zu reduzieren. Wählen Sie zudem die Versicherungssumme ausreichend hoch. Spezialisten empfehlen Versicherungssumme von mindestens 500.000 Euro.

Bei Streitigkeiten unter Verkehrsteilnehmern ist der Verkehrsrechtsschutz die richtige Rechtsschutzversicherung. Zu Verkehrsteilnehmern zählen nicht nur Fahrzeuglenker, sondern auch Fußgänger und Radfahrer. Ein Verkehrsrechtsschutz kann daher für jeden wichtig werden. Im Falle eines Unfalls kommt zwar in der Regel die Auto-Versicherung für die Begleichung des Schadens auf. Oftmals ist aber die Schuldfrage streitig und die Durchsetzung von Schadenersatzansprüchen oder Schmerzengeldforderungen ohne anwaltliche Unterstützung schwerlich möglich. Ebenfalls bei Streitigkeiten mit Autohändlern oder Autowerkstätten stärkt Ihnen eine Verkehrsrechtsschutzversicherung den Rücken.

Ehe Sie eine Rechtsschutzversicherung beantragen, sollten Sie sich die Versicherungsbedingungen genau durchlesen und etwaige Fragen sich beantworten lassen. Zu den wesentlichen Konditionen zählen Inhalt, Beginn und Ende des Rechtsschutzes. Relevant sind auch die Möglichkeiten zur Kündigung und die Frage, wer alles mitversichert ist. In der Regel sind Ehegatte und im Haushalt lebende Kinder im Vertrag mit eingeschlossen. Bei unverheirateten, aber in einem Haushalt lebenden Paaren kann der Partner in die Versicherung eingetragen werden.

Magdeburg: Das sollte bei Antragstellung einer Rechtschutz beachtet werden

Vertragen anstatt klagen: mit Mediation juristische Konflikte ohne Gerichtsverfahren bewältigen.

Fachkundige Beratung und professionelle Rückendeckung rund um die Uhr.

Angenommen, dass sich schon eine Streitsache ankündigt oder falls Sie schon in einem solchen sind, brauchen Sie hierfür keinen Antrag auf Abschluss einer Rechtsschutzversicherung mehr stellen. Gewöhnlich ist es dann definitiv zu spät und die Versicherungen erstatten die Ausgaben hierfür nicht.

Durchaus nicht jede Sache gilt in der Rechtsschutzversicherung als automatisch abgesichert. So bezahlen nur eine geringe Zahl der Angebote die Kosten für Auseinandersetzungen der Versicherten untereinander. In keinem Fall jedoch gilt dies für Klagen, die gegen die eigene Rechtsschutzversicherungsgesellschaft selbst zielen.

Ein solcher Wohnungs-Rechtsschutz offeriert einen umfassenden Versicherungs-Schutz: Jedwede selbst bewohnten Wohneinheiten werden abgesichert ebenso die Ihres Lebenspartners und Ihrer Kinder, sofern sie in der Bundesrepublik wohnen. Die selbstgenutzten/selbstbewohnten Wohneinheiten müssen in der Bundesrepublik liegen. Es reicht nicht, dass der versicherte Personenkreis in der BRD lebt und das Appartement sich zum Beispiel in Frankreich liegt.

Der umfassende Rundumschutz für sämtliche Lebenslagen. Ob im privaten Bereich, im Straßenverkehr, Job oder rund um Ihre Wohnstätte.

Wohnungsrechtsschutz

Privat Rechtsschutz mit Mietrecht

Test – Privat Rechtsschutz mit Mietrecht: Nur wenige sind zu empfehlen

Auch für das tagtägliche Leben ist die Privat Rechtsschutz mit Mietrecht von immer größerer Relevanz. Allerdings bei allem was wir tun, handeln wir in einem Dickicht von Recht und Gesetz. Nirgends auf der Erde ist das Umfeld und Leben so reglementiert und laut Gesetz abgesichert wie hier in der Bundesrepublik. Wo ein Raum frei von Recht und Gesetz gesehen wird, werden flugs neue Vorschriften und Verordnungen von der Legislative beschlossen. Ob diese vernünftig oder ohne Sinn und Verstand sind, ist einmal dahin gestellt.

Man sollte für sich das Wagnis selber abwägen, ob und in welcher Lage eine Rechtsschutz für sich in Betracht kommt. Für die meisten Versicherungsnehmer ist der Einzug in eine eigene Bleibe Beweggrund genug, um sich gegen Rechtsstreitigkeiten mit dem Wohnungsvermieter abzusichern. Bei anderen ist es der erfolgreiche Abschluss der Fahrschule, um eine Verkehrsrechtsschutz abzuschließen. Aus welchem Grund man sich auch für eine Privat Rechtsschutz mit Mietrecht entscheidet, macht man das zukunftsorientiert, für den Fall der Fälle.

Es ist ja nicht einmal abwegig, sich selbst für den Fall einer rechtlichen Kontroverse eine Versicherung abzuschließen. In zahlreichen Fällen sind es Nachbarschaftsstreitigkeiten, die einem den Gang zum Rechtsanwalt nötig erscheinen lassen. Eine Unterredung führt nicht sehr weit und Hauseigentümer halten sich in solchen Fällen gerne zurück. Sieht man die Anzahl von über eine Mio., der gerichtlich verhandelten Auseinandersetzungen unter Nachbarn, ist das schon beängstigend. Die Streitwerte liegen dabei meist um 400 € und führen letzten Endes zu nichts. Es werden bei einem Verfahren aber weitere Aufwendungen für Rechtsanwalt und Kosten für das Verfahren in Höhe von Einhundert bis Einhundertfünfzig Euro fällig. Hat man eine Rechtschutzversicherung, werden diese Spesen von der Versicherung getragen.

Privat Rechtsschutz mit Mietrecht: sinnvoll und von Vorteil!

  • Top-Manager-Rechtsschutz
  • Ärzte-Rechtsschutz
  • Firmen-Rechtsschutz
  • Vermieter-Rechtsschutz
  1. Die Versicherungssumme sollte mindestens 300.000 Euro (weltweit: mindestens 100.000 Euro) betragen.
  2. Möchten Sie die Auswirkungen der Selbstbeteiligungshöhe auf den Versicherungsbeitrag in Augenschein nehmen, beginnen Sie mit einer hohen Eigenbeteiligung beim Vergleich – und wählen Sie an diesem Punkt immer kleinere Beträge.
  3. Beinhaltet der Vertrag die Folge-Ereignis-Theorie, wird auch dann Rechtsschutz geleistet, wenn die Ursache des Streits vor dem Versicherungsabschluss liegt.

Privat Rechtsschutz mit Mietrecht: vernünftig und hilfreich!

Rechtsschutzversicherungen können verschiedene Bereiche beinhalten. Es werden unterschiedliche Möglichkeiten in der privaten Rechtsschutzversicherung offeriert, dies lässt Kundinnen und Kunden auch die Option offen, aus diversen Arten der Kfz-Rechtsschutzversicherung zu wählen.

In der Duisburg Privat-Rechtsschutz- und auch Verkehrsrechtsschutzversicherung gibt es divers ausgeprägte Möglichkeiten mit Standard-Bausteinen, die auch von den meisten Versicherungsgesellschaften in ähnlicher Art angeboten werden. Es gibt noch zusätzlich dazu Rechtsschutz-Bausteine, die nach Wunsch fakultativ eingeschlossen werden können. Zur Kombination Ihrer individuellen Rechtsschutzversicherung und für nähere Fragen kontakten Sie am bequemsten uns.

Familien bezahlen für eine anständige Versicherungspolice ab 200 Euro, das haben wir in unserem Direktvergleich ermittelt. Dafür gibt es das Komplettpaket aus Privat-, Berufs-, Verkehrs- und Mietrecht. Die Versicherung bezahlt im Falle eines Schadens die anwaltliche Beratung, die Gerichtskosten und – sollte man verlieren – auch den gegnerischen Jurist.

Wann immer Personen aufeinandertreffen, kann es zu Auseinandersetzungen kommen. So können Zerwürfnisse unter Nachbarn, Arbeitgeber und Arbeitnehmer oder etwa zwei Verkehrsteilnehmern entstehen. Wenn sich beide Parteien im Recht fühlen und keine der beiden Seiten weichen möchte, landet die Dissens schnell vor Gericht.

Das Risiko, dass es zu einem Rechtsstreit kommt, ist relativ hoch. Ob man dann eine Rechtsschutzversicherung benötigt, hängt davon ab, wie happig die Sache wird. Etliche kleine Geschichten kann man auch ohne Versicherung bewerkstelligen. Aber wenn man sich beispielsweise mit seinem Arbeitgeber streitet, weil man den Job verloren hat, dann hat man die 10.000 Euro für eine Kündigungsschutzklage womöglich gerade auf keinen Fall übrig. Zu allem Überfluss einen Prozess gegen die Versicherung auf Grund einer nicht anerkannten Berufsunfähigkeit oder gegen einen Mediziner auf Grund eines Kunstfehlers kann man sich ohne Versicherungsgesellschaft möglicherweise gar nicht leisten.

Wir haben hier aufgeschlüsselt, wie und wo man zu einem guten Tarif kommt. Ich rate jedenfalls, die Assekuranz nicht allein nach der Beitragshöhe zu wählen, sondern nach der Leistung. Wenn man schon in eine Rechtsschutzversicherung investieren will, sollte man für einen Familientarif mit dem Jahresbetrag um 250 EUR und darüber kalkulieren, für den Single (ohne Kinder) liegt der jährliche Aufwand im Regelfall ca. 50 EUR günstiger. Passender ist es sich eine umfassende Deckung abzuschließen.

Sie wählen, ob Sie sich als Single versichern lassen, oder mit dem Familienpaket alle Personen beschützt wissen wollen, die mit Ihnen im gemeinschaftlichen Hausstand leben oder zu Ihrer Familie gehören aber anderorts wohnen.

Außerdem gibt es auch Risikoausschlüsse, bei denen der Versicherer wie die Duisburg nicht für die Spesen aufkommt. Generell zahlt die Assekuranz nicht für Versicherungsfälle, die schon vor dem Abschluss bestanden haben. Auch für vorsätzliche Straftaten gibt es nur unter gewissen Voraussetzungen und dann nur rückwirkend Unterstützung so leistet die Versicherung nicht bei Verbrechen oder Delikten gegen die Sittlichkeit.

Aber Achtung: Der Rechtsschutz ist häufig nicht mit dem Datum des Versicherungsabschlusses gültig, sondern greift erst nach einer vertraglich vereinbarten Wartefrist, die je nach Art der Versicherung entweder drei, oder sechs Monate dauern kann. Prinzipiell soll dadurch die Versichertengemeinschaft vor überhöhten Kosten beschützt werden. Die Wartezeit dient vor allem dazu, dass keine Schadensfälle versichert werden können, die bei Vertragsabschluss hinlänglich bekannt sind.

Entscheidend zu wissen ist auch, dass der Rechtschutz nicht für Streitfälle gilt, die vor Vertragsabschluss angefangen haben. Das bedeutet, der Rechtsschutz kann nicht umgehend nach Vertragsschluss in Anspruch genommen werden. Diese Zeitdauer umfasst in der Regel drei Monate. Haben Sie sich für einen oder mehrere Tarife entschieden, prüfen Sie, wie lange die Wartezeit für die jeweiligen Module ausfällt. Auch ein Selbstbehalt kann rational sein, um die Beitragshöhe zu reduzieren. Wählen Sie zudem die Versicherungssumme ausreichend hoch. Experten raten zu einer Deckungssumme von zumindest 500.000 Euro.

Ein anforderungsgerecht zusammengestellter Rechtsschutz ist für jeden zu empfehlen, da jeder in einen Rechtsstreit verwickelt werden kann, sei es absichtlich oder ungewollt, selbst- oder fremdverschuldet. Je nach Vertrag beinhaltet der Rechtsschutz dabei Leistungen, die zur Klärung sowohl gerichtlicher als auch außergerichtlicher Streitigkeiten dienen.

Noch bevor Sie eine Rechtsschutzversicherung beantragen, sollten Sie sich die Versicherungsbedingungen sorgfältig lesen und mögliche Fragen sich erklären lassen. Zu den wichtigsten Konditionen gehören Inhalt, Beginn und Ende des Rechtsschutzes. Relevant sind auch die Möglichkeiten zur Kündigung und die Frage, wer alles mitversichert ist. In der Regel sind Ehepartner und im Hausstand lebende Kinder im Vertrag mit inbegriffen. Bei nicht verehelichten, aber unter einem gemeinsamen Dach lebenden Partnern kann der Partner in den Versicherungsschein eingeschlossen werden.

Bei Streitigkeiten unter Verkehrsteilnehmern ist der Verkehrsrechtsschutz die passende Rechtsschutzversicherung. Zu Verkehrsteilnehmern gehören nicht nur Fahrzeugführer, sondern auch Fußgänger und Fahrradfahrer. Ein Verkehrsrechtsschutz kann daher für jeden wichtig werden. Im Falle eines Unfalls kommt zwar in der Regel die Kfz-Versicherung für die Begleichung des Schadens auf. Sehr oft ist aber die Schuldfrage strittig und die Durchsetzung von Schadenersatzansprüchen oder Schmerzengeldforderungen ohne rechtliche Unterstützung kaum möglich. Außerdem bei Auseinandersetzungen mit Autohändlern oder Autowerkstätten stärkt Ihnen die Verkehrsrechtsschutzversicherung den Rücken.

Der Privatrechtsschutz stellt das Fundament des Rechtsschutzvertrages dar. Mit dem Vertrag erhalten Sie Hilfe, wenn es zu Konflikten im privaten Bereich kommt. Der Privatrechtsschutz springt zum Beispiel bei Kauf- und Dienstleistungsverträgen ein. Ein Arzt behandelt seinen Patienten falsch. Der fordert Schadenersatz? Dann unterstützt Sie der Privatrechtsschutz.

Nach einer Forsa-Umfrage im Auftrag des Gesamtverbandes Deutsche Versicherungswirtschaft (GDV) wissen nur die allerwenigsten, wie happig ein Rechtsstreit werden kann. Annähernd 60 Prozent der Befragten gaben an, schon einmal rechtliche Unterstützung in Anspruch genommen zu haben. Doch nur wenige sind sich wirklich über die Ausgaben im Klaren. Zwar traut sich ein Drittel der Befragten eine realistische Einschätzung zu, wenn es generell um die Kosten für rechtliche Auseinandersetzungen geht. Bei der Beurteilung der Höhe von Gebühren oder Honoraren in konkreten Rechtsfällen liegen 77 Prozent aber auf ganzer Linie daneben mit ihren Schätzungen. Das Kostenrisiko bei juristischen Streitfällen ist um ein vielfaches größer, als drei Viertel der Befragten meinen. Nicht einmal 1 Prozent schätzt die Anwalts- und Gerichtskosten höher als sie wirklich sind. Hier wäre eine Rechtsschutzversicherung sinnvoll gewesen, denn nur sechs Prozent der Befragten liegen goldrichtig mit ihren Einschätzungen.

Duisburg: Das muss bei Beantragung einer Rechtschutzversicherung beachtet werden

Die Rechtsschutzversicherung deckt die häufigsten Auseinandersetzungen ab und wenn doch ein Verfahren verloren wird, bleibt man wenigstens nicht auf den Spesen sitzen.

Unter der Annahme, dass Sie in eine Kollision verwickelt werden und sind nicht der Auslöser. An diesem Punkt begleitet Sie die Verkehrsrechtsschutzversicherung schließlich, um Ihre Schadenersatzforderungen beim Verantwortlichen durchzusetzen. Sie steht Ihnen auch zur Seite, falls Sie Schwierigkeiten mit der eigenen PKW Versicherung haben. So trägt sie Anwaltshonorare, Kosten für Gutachten oder Gerichtsgebühren – Auslagen also, die schnell mehrere tausend Euro übersteigen können.

Fachkundige Unterstützung und fachmännische Rückendeckung jederzeit.

Keineswegs jedwede Angelegenheit gilt in der Rechtsschutzversicherung als automatisch versichert. So zahlen nur eine geringe Zahl der Angebote die Spesen für Reibereien der Versicherungsnehmer miteinander. In keinem Fall jedoch gilt dies dafür um den Rechtsweg einzuschlagen, und damit gegen die eigene Rechtsschutzversicherungsgesellschaft selbst vorzugehen.

Der Wohnungs-Rechtsschutz offeriert einen umfänglichen Versicherungsschutz: Sämtliche selbst bewohnten Wohneinheiten sind abgesichert auch die Ihres Lebenspartners und Ihrer Kinder, sofern sie in Deutschland leben. Die selbstgenutzten/selbstbewohnten Wohneinheiten müssen in der Bundesrepublik Deutschland liegen. Es reicht nicht aus, dass der versicherte Personenkreis in Deutschland lebt und die Behausung sich zum Beispiel in den Niederlanden liegt.

Wird der Wohnungs-Rechtsschutz nur auf Wohnungen beschränkt? Der Wohnungs- und Grundstücks-Rechtsschutz beinhaltet außerdem den Versicherungsschutz für Eigentümer von Immobilien. Egal ob Eigenheim, Doppelhaushälfte oder gemietetes Haus: Damit es im Konflikt in den eigenen vier Wänden nicht ungemütlich wird, unterstützt ein Wohnungs-Rechtsschutz Mieter und Eigentümer von Wohnungen und Häusern. Die Rechtschutzpolice bezieht sich dabei auf auf die Gesamtheit der privat selbst bewohnten Wohneinheiten im Inland.

Der umfangreiche Rundumschutz für sämtliche Lebenssituationen. Ob im privaten Einflussbereich, im Straßenverkehr, Beruf oder rund um die Behausung.

Berufsrechtsschutz

Privatrechtsschutz für Selbständige

In welchen Fällen greift Privatrechtsschutz für Selbständige?

Ebenfalls für das tagtägliche Leben ist die Privatrechtsschutz für Selbständige von steigender Bedeutung. Jedoch bei allem was wir tun, handeln wir in einem Paragrafenwald. Nirgendwo auf der Erde ist das Umfeld und Leben so reglementiert und formalrechtlich abgesichert wie hier in Deutschland. Wo ein rechtsfreier Raum gesehen wird, werden im Nu neue Vorschriften und Verordnungen vom Gesetzgeber beschlossen. Ob diese sinnig oder absurd sind, ist mal dahin gestellt.

Es ist ja nicht einmal illusionär, sich selber für den Fall einer rechtlichen Auseinandersetzung zu versichern. In vielen Fällen sind es Nachbarschaftsstreitigkeiten, die einem den Gang zum Rechtsanwalt erforderlich erscheinen lassen. Eine Unterredung führt nicht sehr weit und Hausherr halten sich in solchen Fällen gerne zurück. Sieht man die Zahl von über eine Million, der vor Gericht verhandelten Auseinandersetzungen unter Nachbarn, ist das schon beängstigend. Die Streitwerte liegen dabei zumeist um 500 € und führen letztendlich zu nichts. Es werden bei einem Verfahren aber weitere Kosten für Rechtsanwalt und Kosten für das Verfahren in Höhe von Einhundert bis Zweihundert Euro fällig. Hat man eine Rechtsschutz, werden diese Kosten vom Anbieter getragen.

Privatrechtsschutz für Selbständige – Wozu?

  1. Ordnungswidrigkeiten-Rechtsschutz
  2. Strafrechtsschutz
  3. Standes- und Disziplinarrechtsschutz
  4. Schadenersatz-Rechtsschutz
  1. Die Deckungssumme sollte nicht unter 300.000 Euro (weltweit: mindestens 100.000 Euro) betragen.
  2. Möchten Sie die Auswirkungen der Selbstbeteiligungshöhe auf den Beitrag prüfen, beginnen Sie mit einer hohen Selbstbeteiligung im Vergleichsrechner – und wählen Sie an diesem Punkt immer niedrigere Eigenbeteiligung.
  3. Inkludiert die Police die Folge-Ereignis-Theorie, wird selbst dann Rechtsschutz geleistet, wenn die Streitursache vor dem Versicherungsabschluss liegt.

Weshalb Privatrechtsschutz für Selbständige

Rechtsschutzversicherungen können verschiedene Bereiche umfassen. Es werden diverse Möglichkeiten in der privaten Rechtschutzversicherung offeriert, dies lässt Kundinnen und Kunden auch die Möglichkeit offen, aus unterschiedlichen Arten der Auto-Rechtsschutzversicherung zu wählen.

In der Troisdorf Privat-Rechtsschutz- und auch Verkehrsrechtsschutzversicherung gibt es vielfältig ausgeprägte Möglichkeiten mit Standard-Bausteinen, die auch von den meisten Versicherungsgesellschaften in ähnlicher Art angeboten werden. Es gibt zusätzlich dazu Rechtsschutz-Bausteine, die nach Bedarf nach Wunsch inkludiert werden können. Zur Zusammenstellung Ihrer eigenen Rechtsschutzversicherung und für nähere Fragen kontaktieren Sie am bequemsten uns.

Wir haben hier aufgeschlüsselt, wie und wo man zu einem guten Tarif kommt. Ich empfehle jedenfalls, die Assekuranz nicht in erster Linie nach dem Preis zu wählen, sondern nach der Leistung. Wenn man schon in eine Rechtsschutzversicherung investieren will, sollte man für einen Familientarif mit dem jährlichen Aufwand um 250 EUR und darüber kalkulieren, im Singletarif (ohne Kinder) liegen die Jahresbeträge im Regelfall ca. 50 EUR günstiger. Passender ist es sich einen umfassenden Vertragsumfang zu beantragen.

Familien zahlen für eine vernünftige Versicherungspolice rund 200 Euro, das haben wir in unserem Direktvergleich ermittelt. Dafür gibt es das Komplettpaket aus Privat-, Berufs-, Verkehrs- und Mietrecht. Die Assekuranz bezahlt im Ernstfall die anwaltliche Beratung, die Gerichtskosten und – sollte man verlieren – auch den gegnerischen Jurist.

Baustein für Baustein: Wenn Sie sich im Recht fühlen und dies vor Gericht geltend machen, gehen Sie mit dem Rechtsschutz keinerlei Wagnis ein.

Darüber hinaus gibt es auch Risikoausschlüsse, bei denen die Assekuranz wie die Troisdorf nicht für die Ausgabe aufkommt. Generell zahlt die Assekuranz nicht für Versicherungsfälle, die schon vor dem Abschluss bestanden haben. Auch für vorsätzliche Straftaten gibt es nur unter gewissen Grundlagen und dann nur rückwirkend Unterstützung so leistet die Versicherungsgesellschaft nicht bei Straftaten oder Delikten gegen die Sittlichkeit.

Sie wählen, ob Sie sich als Single absichern lassen, oder mit dem Familienpaket alle Personen geschützt wissen wollen, die mit Ihnen im gemeinsamen Haushalt leben oder zu Ihrer Familie zählen allerdings anderenorts wohnen.

Ein solcher Rechtsstreit vor Gericht kostet vielmals nicht bloß Hartnäckigkeit und Nerven, sondern auch sehr viel Geld. Neben den Unkosten für den Anwalt können noch viele weitere Ausgaben auf die Gegenspieler zukommen, wie zum Exempel Geldbeträge für Zeugen (Aufwandsentschädigungen), die Spesen für mögliche Sachverständige, die Gebühren für Gericht oder die Kosten, die durch ein Mediationsverfahren entstehen können. Wer eine Rechtsschutzversicherung sein eigen nennt, ist hier klar im Vorteil, denn diese führt dazu, dass die wirtschaftliche Last im Falle eines Rechtsstreits deutlich gemildert werden kann.

Nach den Bedingungen sollten die Versicherungen aber alle Fälle erstatten, bei welchen es Aussicht auf Erfolg gibt. Wer Versicherungsschutz hat, sucht sich einen Anwalt, denn diesen kann man sich übrigens frei auswählen – und dieser nimmt dann Verbindung mit der Versicherungsgesellschaft auf und trägt die Risikoabwägung vor. Bei komplett aussichtslosen Fällen wird einem wohl schon der anständige Rechtsanwalt abraten. Wenn die Versicherungsgesellschaft Deckung gewährt, ist der Rechtsanwalt fein raus, denn durch die Versicherungspolice ist sichergestellt, dass er auch bezahlt wird.

Als Mieter profitieren Sie von einem Mieterrechtsschutz. Bei fehlerhaften Nebenkostenabrechnungen kann Ihr Mieterrechtsschutz beispielsweise zum Einsatz kommen. Als Hauseigentümer sind Sie mit einem Vermieterrechtsschutz gut beraten. Dieser unterstützt Sie bei Auseinandersetzungen mit Ihren Mietern. Welchen Schutz Sie brauchen, hängt von Ihren Gegebenheiten ab. Ein Privatrechtsschutz ist eine angemessene Grundlage. Die anderen Bereiche wählen Sie Ihrem Wunsch diesbezüglich aus.

Maßgeblich zu wissen ist auch, dass der Rechtsschutz nicht für Streitfälle gilt, die vor Vertragsabschluss begonnen haben. Das bedeutet, der Rechtsschutz kann nicht auf der Stelle nach Vertragsschluss in Anspruch genommen werden. Diese Schutzfrist umfasst in der Regel drei Monate. Haben Sie sich für einen oder mehrere Tarife entschieden, prüfen Sie, wie lange die Wartezeit für die einzelnen Module ausfällt. Auch eine Selbstbeteiligung kann vernünftig sein, um die Beitragshöhe zu schmälern. Wählen Sie zudem die Deckungssumme ausreichend hoch. Spezialisten raten zu einer Versicherungssumme von zumindest 500.000 Euro.

Nicht nur im privaten Bereich, sondern auch in der Arbeitswelt kommt es häufig zu Streitigkeiten. Wenn sich diese Konflikte nicht mehr hausintern lösen lassen und man zu keiner Vereinbarung kommt, steht nicht selten der Gang vor Gericht an. Bekommt man zum Beispiel eine Abmahnung vom Dienstherren und hält diese für grundlos, kann sein Recht jedoch nicht durch persönliche Gespräche durchsetzen, springt der Arbeitsrechtsschutz ein.

Nach einer Forsa-Befragung im Auftrag des Gesamtverbandes Deutsche Versicherungswirtschaft (GDV) wissen nur die allerwenigsten, wie happig eine Gerichtsverhandlung inklusive aller dazu gehörender Spesen werden kann. Fast sechzig % der Befragten gaben an, schon einmal juristische Hilfe in Anspruch genommen zu haben. Doch nur wenige sind sich in der Tat über die Aufwendungen im Klaren. Zwar traut sich ein Drittel der Befragten eine realistische Beurteilung zu, wenn es ganz allgemein um die Kosten für juristische Auseinandersetzungen geht. Bei der Einschätzung der Höhe von Gebühren oder Honoraren in konkreten Rechtsfällen liegen siebenundsiebzig Prozent aber in Gänze verkehrt mit ihren Einschätzungen. Das Kostenrisiko bei juristischen Streitfällen ist um ein vielfaches höher, als drei Viertel der Befragten meinen. Nicht einmal 1 Prozent schätzt die Anwalts- und Gerichtskosten höher als sie wirklich sind. Hier wäre eine Rechtsschutzversicherung sinnvoll gewesen, denn nur sechs % der Befragten liegen goldrichtig mit ihren Einschätzungen.

Ehe Sie eine Rechtsschutzversicherung beantragen, sollten Sie sich die Versicherungsbedingungen sorgfältig lesen und etwaige Fragen sich erklären lassen. Zu den wichtigsten Konditionen zählen Inhalt, Beginn und Ende des Rechtsschutzes. Wichtig sind auch die Möglichkeiten zur Kündigung und die Frage, wer alles mit eingeschlossen ist. In der Regel sind Ehepartner und im Hausstand lebende Kinder im Vertrag mit inbegriffen. Bei unverheirateten, aber in einem Haushalt lebenden Paaren kann der Partner in die Police eingeschlossen werden.

Ein anforderungsgerecht zusammengestellter Rechtsschutz ist für jeden empfehlenswert, da jeder in einen Rechtsstreit verwickelt werden kann, sei es gezielt oder ungewollt, selbst- oder fremdverschuldet. Je nach Vertrag beinhaltet der Rechtsschutz dabei Leistungen, die zur Klärung sowohl gerichtlicher als auch außergerichtlicher Streitigkeiten dienen.

Troisdorf: Das muss beim Abschluss einer Rechtsschutz beachtet werden

Keineswegs jedwede Angelegenheit gilt in der Rechtsschutzversicherung als automatisch abgesichert. So bezahlen nur eine geringe Anzahl der Angebote die Aufwendungen für Dispute der versicherten Personen miteinander. Nie und nimmer gilt dies dafür um die Gerichte anzurufen, um somit gegen die Rechtsschutzversicherungsgesellschaft selbst zu prozessieren.

Nehmen wir an, dass Sie in einen Crash verwickelt werden und sind jedenfalls nicht der Verantwortliche. Alsdann begleitet Sie die Verkehrsrechtsschutzversicherung hierbei, um Ihre Schadenersatzforderungen beim Verantwortlichen durchzusetzen. Sie steht Ihnen auch zur Seite, falls Sie Schwierigkeiten mit der eigenen Pkw-Versicherung haben. So übernimmt sie Anwaltshonorare, Aufwendungen für Gutachten oder Gerichtsgebühren – Auslagen also, die schnell mehrere tausend Euro überschreiten können.

Vertragen anstatt klagen: mit Mediation juristische Streitigkeiten ohne Gerichtsprozess beenden.

Fachkundige Beratung und fachmännische Unterstützung Tag für Tag.

Dieser Wohnungs-Rechtsschutz bietet einen umfassenden Schutz: Jedwede selbst bewohnten Wohneinheiten werden in den Versicherungsvertrag eingeschlossen auch die Ihres Lebenspartners und Ihrer Kinder, sofern sie in der Bundesrepublik Deutschland leben. Die selbstgenutzten/selbstbewohnten Wohneinheiten müssen in der BRD liegen. Es reicht nicht aus, dass der versicherte Personenkreis in Deutschland lebt und die Heimstatt sich z.B. in Kroatien liegt.

Der umfassende Rundumschutz für alle Lebenssituationen. Ob in dem privaten Einflussbereich, im Verkehr, Job oder rund um Ihre Bleibe.

In einigen Streitfällen vor Gericht ist ein Rechtsanwalt Pflicht, in anderen Fällen ist ein Anwalt inständigst zu empfehlen, um entweder sein Recht durchzusetzen, eine Strafe gar nicht erst zu bekommen oder um eine zu erwartende Strafe zumindest zu verringern. Was den meisten nicht bewusst ist, dass Sie z. B. bei Verkehrsdelikten mit etwaig bleibenden Schäden eventuell gegen die Assekuranz des Verursachers klagen müssen, wenn diese Ihre Ansprüche ablehnt. Solche Prozesse können Jahre dauern und sind oft sehr teuer.

Privatrechtsschutz für Selbständige: Ein bedarfsgerecht zusammengestellter Rechtsschutz ist für jeden zu empfehlen, da jeder in Gerichtsverfahren beteiligt sein kann, sei es bewusst oder ungewollt, selbst- oder fremdverschuldet. Je nach Versicherungsvertrag umfasst der Rechtsschutz dabei Leistungen, die zur Klärung sowohl rechtlicher als auch außergerichtlicher Streitigkeiten dienen. Sie haben die Möglichkeit: Entweder Sie versichern das Komplettpaket und müssen sich um nichts mehr Gedanken machen oder Sie wählen ein Einzelmodul, das immer mit dem Privat-Rechtsschutz, dem Grundschutz, kombiniert werden kann.