Artikel-Schlagworte: „Haftpflichtversicherung“

Berufshaftpflicht Versicherung wichtiger preiswerter „Kompaktschutz“

Berufshaftpflicht Versicherung

Unter dem Oberbegriff der Berufshaftpflichtversicherung werden Haftpflichtversicherungen für unterschiedlichste Berufsgruppen der gewerblichen oder freiberuflichen Berufe, zusammengefasst.
Diese können sich im Detail deutlich unterscheiden. Das ist nicht verwunderlich, denn ein Manager auf Zeit muss sich gegen gänzlich andere Risiken absichern als ein Steuerberater oder freiberuflicher Therapeut. Wichtig ist in jedem Fall, die Privathaftpflichtversicherung deckt keine Schäden ab, die in Ausübung einer beruflichen Tätigkeit verursacht werden. Somit ist es schon fast eine Pflicht, den Abschluss einer Berufshaftpflicht nicht nur in Erwägung zu ziehen, sondern diese sogar zwingend abzuschließen.

Wie sind mögliche Vermögensschäden versichert?

Obligatorisch ist der Abschluss einer solchen Versicherung zunächst in vielen freien Berufen, in denen Kunden durch eine mögliche Fehlberatung Vermögensschäden entstehen können.
Der Begriff des Vermögensschadens muss hierbei jedoch konkretisiert werden. Vermögensschäden im rechtlichen Sinne sind solche Schäden, bei denen der Vermögensverlust nicht Folge eines anderen Schadens ist, also keine Sachschäden oder Personenschäden vorliegen. Man spricht in solchen Fällen von echten Vermögensschäden. Für einige Berufsgruppen ist diese Versicherung im Rahmen der Berufsausübung gesetzlich vorgeschrieben. Andere Berufsgruppen können jedoch auch echte Vermögensschäden verursachen. Hier ist der Abschluss einer Berufshaftpflichtversicherung mit Einschluss dieser Vermögensschäden sehr zu empfehlen.

Für spezielle Berufsgruppen der dienst-leistenden Berufe bieten die Versicherungen spezielle Branchenlösungen an. Diese bieten sehr umfassenden Versicherungsschutz und müssen zudem nicht einmal teuer sein. Damit ist umfangreicher Versicherungsschutz auch für den „kleinen“ Freiberufler oder Selbständigen durchaus erschwinglich.

Andere gewerbliche Berufsgruppen, wie z.B. Händler oder auch Handwerker, benötigen im wesentlichen eine Betriebshaftpflichtversicherung. Hier sind vordergründig sogenannte unechte Vermögensschäden mitversichert. Dies sind Vermögensschäden, die infolge eines versicherten Personenschaden oder Sachschaden angerichtet werden können.

Wie sieht es mit Angestellten innerhalb der Firma aus?

Jede Firma, jeder Selbständige, Freiberufler oder Gewerbetreibende, der eigene Angestellte hat, sollte eine speziell zugeschnittene Berufshaftpflichtversicherung besitzen. Kann man doch fahrlässige Fehler andere mitarbeitender Personen nicht immer ausschließen. Schnell trägt der Firmeninhaber die Verantwortung und muss für mögliche Schadenersatzansprüche gerade stehen. Dabei lässt das deutsche Arbeitsrecht nur in bestimmten Fällen einen Regress auf den Arbeitnehmer zu.

Das Internet hat den gesamten Versicherungsmarkt in Bewegung gebracht, die Berufshaftpflichtversicherung bildet hier keine Ausnahme. Ein Versicherungsvergleich der Berufshaftpflicht kann online schnell durchgeführt werden, der Kunde erhält so eine Übersicht über mögliche Tarifangebote. Bei Rückfragen zum Versicherungsschutz sollte ein Beratungsgespräch bei einem Versicherungsmakler der nächste Schritt sein. Hat dieser doch auf Grund seiner Tätigkeit einen
weitreichenden Marktüberblick.

Auf was ist bei der Berufshaftpflicht zu achten?

Berufshaftpflicht Versicherungen gehen in vielen Fällen weit über den Versicherungsschutz einer normalen Betriebshaftpflicht drüber hinaus. Nachfolgende beispielhafte Deckungsmerkmale seien auszugsweise genannt (HISCOX, MARKEL):

  • gesetzliche und vertragliche Haftpflichtansprüche
  • Weltweite Deckung
  • integrierte Berufshaftpflichtversicherung
  • Büro- und Betriebshaftpflichtversicherung
  • Umwelthaftpflicht- und Umweltschadenversicherung
  • Mitversicherung von Ansprüchen aus dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG)
  • Vergütungs- und Strafrechtsschutz
  • die Verletzung von Schutz- und Urheberrechten
  • Schäden durch verzögerte Leistungserbringung

Die Haftpflicht für Ihr Anwesen

Der Bauplan für die eigenen vier Wände ist gedanklich vollständig abgeschlossen, das Inventar hat schon ihren Stellplatz bezogen und auch die Finanzierung steht. Nunmehr bleibt nur noch die Frage, welche Versicherungen bedarf ich als Hausbesitzer, um unbeschwert in dem neu gebauten Haus leben zu können?

Gemäß dem Gesetz werden Ihnen als Inhaber eines Ein- oder Mehrfamilienhauses bestimmte Pflichten zum Schutz von Dritten auferlegt. Zu diesen Obliegenheiten gehört die Erhaltung der Liegenschaft, die Beräumung der Gehwege im Winter darüber hinaus die Säuberung und genügende Helligkeit des Anwesens. Wird zum Beispiel nicht gestreut und eine andere Person kommt zu Schaden, haftet der Grundstücksbesitzer dafür mit seinem gesamten Privatvermögen. An dieser Stelle zahlt sich eine Grundstückshaftpflicht aus. Gerade in der kalten Jahreszeit, wenn ein Fußgänger an der ungestreuten Stelle stürzt oder ein herunterfallender Dachziegel trifft ein parkendes Automobil.

Eine gute Grundstückshaftpflichtversicherung bietet hier die Medien-Versicherung a.G an. Im Tarif Komfort ist diese HGH Versicherung bei eigener Bewohnung eines Einfamilienhauses oder eines zu Wohnzwecken selbst genutzten Zwei-Familien-Haus bereits eingeschlossen. Werden aus dem versicherten Gebäude bzw. Grundstück jedoch noch dazu Einnahmen aus Verpachtung oder Vermietung erzielt, muss ein zusätzlicher Schutz abgeschlossen werden.

Sofern sie einen Öltank auf Ihrem Grundstück oder in Ihrem Eigenheim haben, sollte eine Gewässerschaden Haftpflichtversicherung abgeschlossen sein. Nach dem Wasserhaushaltsgesetz haftet jeder Besitzer eines Öltanks für alle Schäden, unabhängig vom Verschulden. Wenn das Gesamtfassungsvermögen eines oberirdischen Heizöltanks 5.000 Liter nicht übersteigt, ist dieses Risiko in der Privathaftpflichtversicherung
vieler Haftpflichtversicherer kostenfrei mit enthalten. Bei größeren bzw. unterirdischen Anlagen müssen diese zusätzlich im Vertrag mit eingeschlossen werden.

Jeder Hundebesitzer braucht eine Hundehaftpflichtversicherung

Das Gesetz hat entschieden, dass eine Person, die eine andere Schaden zufügt, für die geldlichen Folgen dieses Schaden zu entlohnen hat. Dadurch kann es doch sein, dass der Schadenverursachende mit seinem vollständigen derzeitigen Besitz in die Pflicht genommen und außerdem Einkommensquelle in der Zukunft von dieser Haftung noch betroffen sind. Die Private-Haftpflichtversicherung dient hier meistens als Abdeckung. Für Hundebesitzer ist sonstiger Schutz unvermeidlich, denn ein Hund ist innerhalb der Privathaftpflicht-Versicherung als erhöhtes Risiko keineswegs abgesichert. Hier ist die Haftpflicht Hund unerläßlich, um den Hundeeigentümer von Schadenersatzansprüchen Dritter offen zu halten. Vierbeiner richten rasch einen Schaden an und sogar ein Hund, der gleichbleibend an der Schnur gesteuert wird, kann sich wegen diverser Gegebenheiten von dieser losreißen, über eine vielbefahrene Straße stürmen und hierbei einen umfänglichen Unfall nach sich ziehen. Dadurch ist es die Pflicht eines jeden Hundehalters, für diese auftretenden Schäden umfassende Vorsorge zu tragen – was allerdings jetzt auch sehr preiswert vorstellbar ist.

Insgesamt haben sich die Leistungen im Haftpflichtversicherungsbereich in den letzten Jahren großartig weiterentwickelt und sogar die Haftpflicht Hund ist heute so ausführlich strukturiert, dass der Hundeeigentümer ebenso wie bei Vermögens- als auch bei Sach- oder Menschenschäden, die der Vierbeiner verursacht, sehr gut abgesichert ist. Die Versicherungspreise bei der Hundeversicherung sind so gestaffelt, dass auch eine Grundabsicherung mit der tiefsten Versicherungssumme bereits umfangreichen Versicherungsschutz liefert. Dabei sind die Preise für die Hundeversicherung so klein, dass mit einem 2 stelligen Beitrag pro Jahr sehr wohl Schutz geboten ist.

Wer sich online beliest, wird hierbei noch ausgefeilte Vergleiche in Preis und Leistung bei der Hunde-Haftpflicht aufspüren. Zusätzlich kann es auch für Hundehalter, die einen aus einer sogenannten gefährlichen Rasse stammenden Hund verfügen, nutzen haben. Eine große Anzahl Versicherungsgesellschaften verzichten bekanntlich auf Mehrpreise für die vermeintlich besorgnis erregenderen Hunderassen und bieten unter bestimmten Voraussetzungen die rassenneutrale Haftpflichtversicherung Hund an. So können Hundeeigentümer, die bis jetzt mit einer hohen Gefahr eingestuft waren, durch einen Versicherungswechsel auch bares Geld bei den Beiträgen einsparen.

Weitere Angaben finden Sie unter folgender Partnerseite >>