Prüfen Sie vor Beginn Ihrer Urlaubsreise Ihre Versicherungsunterlagen

In der Privathaftpflicht-Versicherung sollte der Einschluss entsprechender Versicherungsleistungen für den
Auslandsaufenthalt geprüft werden. So sind Erstattungen von Schäden an Einrichtungsgegenständen der gemieteten Ferienimmobilie
nicht bei allen Versicherern mitversichert. Gewöhnlich bezieht sich der Versicherungsschutz in vielen Privathaftpflicht Versicherungen nur auf Mietsachschäden am Gebäude, aber nicht an Einrichtungsgegenständen.

Weiterhin wichtig ist die sog. Mallorca-Police. Selbige schützt, wenn man sich privaten Reise einen Mietwagen nimmt.
Im Schadenfall steht diese Versicherungspolice für mögliche bestehende Deckungslücken in der Versicherungssumme ein, da
Autoverleiher im europäischen Ausland ihre Fahrzeuge häufig nur mit den gesetzlichen
Mindestversicherungswerten des jeweiligen Landes anbieten.

Im Falle, dass man angesichts seiner gesetzlichen haftpflicht durch behördliche Weisung eine Sicherheit als Sicherheit hinterlegen muss, ist die Mitversicherung von Kautionsleistungen im Ausland empfehlenswert.
Bei einer Basis-haftpflichtversicherung muss man diese Kaution selbst bezahlen.

Wachsende Einbruchszahlen im Verlauf der Ferienzeit

Die Daten der hausratversicherungen beweisen, während der großen, bundesweiten Ferienwochen steigt die Zahl der Einbrüche auffällig nach oben. Beispielsweise wurden 2010 fast 120.000 Wohnungseinbrüche verübt. Mit mehr als 6% eine deutlich steigende Tendenz,
gut die hälfte davon am helllichten Tag. Noch immer sind fast ein viertel der haushalte nicht dagegen versichert.

So bietet die haftpflichtkasse Darmstadt im Tarif hausrat VARIO und der darin integrierten Versicherungsleistung DocumentCare schnelle und unkomplizierte hilfe bei der Wiederbeschaffung von Dokumenten, Kreditkarten und Ausweisen nach Diebstahl oder Verlust.

So kann es sinnvoll sein, zuvor:

  • hin und wieder den Briefkasten entleeren
  • Anrufbeantworter nicht mit hinweis auf Urlaub besprechen
  • mögliche Wertgegenstände und Urkunden ins Bankschließfach bringen
  • Wasserversorgung abstellen
  • Elektrogeräte aus Steckdosen ziehen

Tauchgänge im Urlaub werden immer beliebter . . .

Vielmals werden andererseits die hiermit in Relation stehende
Risiken vorallem von unerfahrenen Urlaubs- und Gelegenheitstauchern leicht unterschätzt.

Moderne Unfall Versicherungen bieten ebenfalls finanziellen Schutz, wenn z.B. die Caissonkrankheit diagnostiziert wird, bei der
sich durch das plötzliche Auftauchen und den damit verbundenen Druckverlust Gasbläschen im Körper bilden, die schwere Folgeschäden bis hin zum Tod auslösen können.

So sind in einem solchen Falle, Therapien in einer Dekompressionskammer mitversichert. Die GKV trägt i.d.R. daraus entstehende Kosten nicht.

Nach der klassischen Unfalldefinition sind derartige Unfallschäden nicht versichert, da Glasbläschen nicht von aussen auf den Körper der versicherten Person einwirken.

Kommentieren