Archiv für die Kategorie „Baufinanzierungen“

Anreiz Immobilienkauf

Zur Zeit ist es günstig, eine Immobilie zu kaufen. Einer Studie des Baugeldvermittlers Hypotheken Discount nach sind 44,3 % der Deutschen davon überzeugt, dass die Immobilienpreise nach dem Platzen der Immobilienblase besonders in den USA und Spanien auch in Deutschland gefallen sind. Wieder zeigte sich der Wertverlust besonders in ländlichen Gegenden. In Ballungsräumen und Städten mit hohem Studentenanteil, gemessen an der Gesamteinwohnerzahl, stieg der Immobilienwert überdurchschnittlich an. 37,3 % der Befragten wußten, dass der zur Zeit niedrige Zinssatz beim Kauf einer Immobilie möglich ist.

Andere Kapitalanlagen sind derzeit zu riskant und werfen nicht genug Gewinn ab – so denken etwa 12 %.

Starke Preissteigerungen auf dem Immobilienmarkt erwarten 2,4 % und denken, die Immobilie dann mit großem Gewinn verkaufen zu können. Für 4 % sind die staatlichen Steuervorteile ein Anreiz zum Immobilienkauf.

Aufklärungsbedarf besteht im Segment der über Sechzigjährigen. Hier wissen nur etwa 66 % über die günstige Zinssituation sowie die alternativen unrentablen Kapitalanlagen bescheid. Alles Gründe für eine lohnende Investition in Immobilien. Männer kennen sich im allgemeinen (39,9 %) mit dem jetzigen Zinsniveau besser aus als Frauen.

Ist also in Wirklichkeit nicht der Preis für eine Immobilie gefallen, sondern der niedrige Zinssatz lässt es so aussehen?

Alte Leipziger Bauspar AG informiert zu Wohnriester

Seit 2010 ist der Produktwechsel in die Riesterförderung uneingeschränkt möglich. Von großer Bedeutung werden die WohnRiester Förderungen für Kunden mit dem Wunsch nach selbst genutzten Wohneigentum sein. Dennoch sollten Kunden mit Riester-Produkten nur in Wohnriester wechseln, wenn sie sich sicher sind, Wohneigentum zu erwerben. Eine gute Beratung über Vor- und Nachteile ist schon aufgrund der langen Laufzeiten wichtig.
Die Vermögensstituation der Kunden muss genau hinterfragt werden, um die Förderungen im gesamten Bereich bei Wohnriester zu erfassen.

Ein WohnRiester Bausparvertrag ist die zur Zeit einzige staatliche Eigenheimförderung auf die auch die „Stiftung Warentest“ hinweist, mit dem Vermerk, diese Förderung sich nicht entgehen zu lassen. Selbst wenn die Zinsen in der Zukunft niedrig bleiben sollten. Kunden die mit einem Vorausdarlehen eine Sofortfinanzierung in Anspruch nehmen wollen oder die erst in ein paar Jahren investieren, erwerben mit Wohnriester ein kostengünstiges Finanzierungskonzept mit Sparzulagen, Steuerersparnissen und Verkürzung der Finanzierungsdauer. Eine Abschlussgebühr von nur 1 % der Bausparsumme macht Riester Wohn-Bausparen zudem kostengünstig.

Ein anderer Anspekt in der Beratung ist die Betreuung bestehender Baufinanzierungen.Ist die Zeit der Zinsbindung abgelaufen, kommt das Risiko von Belastungssprüngen, ein steigendes Zinsniveau. Lösungen mit Blick auf die Zinssicherung müssen dem Kunden angeboten werden.

Ein attraktiver Vorteil des Bauspardarlehen sind die jeder Zeit möglichen Sondertilgungen, die Flexibilisierung der zustätzlichen Rückzahlungen.

Bausparen und Wohnriester

Das Bausparen, ein seit über 80 Jahren altes Anspar- und finanzierungssystem, für den bodenständigen Deutschen, eine sichere Vorsorge. Durch die Bausparkassen schaffen sich die Sparer in einem geschlossenen Kreislauf selbst die Basis für ein Darlehen, mit ihren Einlagen. So verzeichnete die Branche für 2008 ein Rekordjahr. Das zweitbeste Neugeschäft mit 62,8 Milliarden Euro erzielten die privaten Bausparkassen. An Baugeldern wurden rund 31 Milliarden Euro ausgezahlt. Der Erfolg der zehn öffentlichen Bausparkassen ist nicht mit eingerechnet.

Nicht nur die Folgeerscheinungen der Krise trugen zum Erfolg der Bausparkassen bei. Die beschlossene Änderung der Wohnungsbausprämie zum Ende 2008 brachte ein klassisches Jahresendgeschäft. Seit 2009 muss die Wohnungsbeuprämie und damit die staatliche Förderung für eine wohnwirtschaftliche Verwendung, also Bau, Modernisierung, Kauf oder Renovierung genutzt werden. Die ehemalige flexible Regelung gilt nur noch für Bausparer, die jünger als 25 Jahre sind. Für Bausparverträge ist ebenfalls die Abgeltungssteuer neu.

Das seit Mitte 2008 geletende Eigenheimrentengesetz mit den ab November 2008 angebotenen Wohn-Riester-Bausparverträgen gab dem Neugeschäft nochmals einen Wachstumsschub. Die Förderungen mit Wohnrister gelten für den Kauf von Eigentumswohnungen, den neubau, selbst für die Entschuldung des selbst genutzten Eigenheims oder den Erwerb von Anteilen bei der Genossenschaft. Nur Mehrfamilienhäuser sind ausgeschlossen. Förderungsvarianten sind der Bausparvertrag, das Anuitätendarlehen und der Kombinationsvertrag (Bankvorausdarlehen mit Tilgungsaussetzung über Bausparvertrag). Vor Vertriebsbeginn müssen die Produkte von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht zertifiziert werden. Wohn-Riester ist nach Meinung der Experten sehr unflexibel. Das Produkt sei so kompliziert, und wohl auch deshalb nicht so oft in der Beratung. Vermutlich wird es auch hier in den nächsten jahren gesetzliche Anpassungen geben. Riester wird im allgemeinen gut vom Kunden angenommen. Davon sollte auch der WohnRiester profitieren können. Es wird bereits an einer technischen Unterstützung gearbeitet, die es dem Berater einfacher macht, die vorteile und den Verlauf von Wohnriester zu erläutern. Durch die komplexen Regelungen können Haftungsfallen entstehen. Mit einer detaillierten Dokumentation und leistungsstarker Software soll die Unsicherheit in der Vermittlung beseitigt werden.

Die Bausparkassen waren immer im Geschäft. Das belegen die Zahlen der Bausparsummen von über 500 Milliarden Euro in den letzten 20 Jahren. Aber die Angst vor Arbeitslosigkeit wird auch die Ergebnisse bei den Bausparverträgen sinken lassen. Wer den Kunden gut berät, bindet ihn langfristig mit der Baufinanzierung an sich. Auf der Wunschliste stehen die eigenen vier Wände noch immer ganz oben.

Bei Wohnriester ist unbedingt zu beachten, dass der Hausbesitzer seine Immobilie selbst nutzt. Sie darf nicht vermietet werden. Es gilt im Ruhestand eine Haltefrist von 20 Jahren. Wird dann verkauft, kann mit dem Kapital ein Dauerwohnrecht im Seniorenheim oder eine Genossenschaftswohnung erworben werden. Ein heikles thema bei WohnRiester sind auch Umzug, Tod und Scheidung.