Berufshaftpflicht Versicherung wichtiger preiswerter „Kompaktschutz“

Berufshaftpflicht Versicherung

Unter dem Oberbegriff der Berufshaftpflichtversicherung werden Haftpflichtversicherungen für unterschiedlichste Berufsgruppen der gewerblichen oder freiberuflichen Berufe, zusammengefasst.
Diese können sich im Detail deutlich unterscheiden. Das ist nicht verwunderlich, denn ein Manager auf Zeit muss sich gegen gänzlich andere Risiken absichern als ein Steuerberater oder freiberuflicher Therapeut. Wichtig ist in jedem Fall, die Privathaftpflichtversicherung deckt keine Schäden ab, die in Ausübung einer beruflichen Tätigkeit verursacht werden. Somit ist es schon fast eine Pflicht, den Abschluss einer Berufshaftpflicht nicht nur in Erwägung zu ziehen, sondern diese sogar zwingend abzuschließen.

Wie sind mögliche Vermögensschäden versichert?

Obligatorisch ist der Abschluss einer solchen Versicherung zunächst in vielen freien Berufen, in denen Kunden durch eine mögliche Fehlberatung Vermögensschäden entstehen können.
Der Begriff des Vermögensschadens muss hierbei jedoch konkretisiert werden. Vermögensschäden im rechtlichen Sinne sind solche Schäden, bei denen der Vermögensverlust nicht Folge eines anderen Schadens ist, also keine Sachschäden oder Personenschäden vorliegen. Man spricht in solchen Fällen von echten Vermögensschäden. Für einige Berufsgruppen ist diese Versicherung im Rahmen der Berufsausübung gesetzlich vorgeschrieben. Andere Berufsgruppen können jedoch auch echte Vermögensschäden verursachen. Hier ist der Abschluss einer Berufshaftpflichtversicherung mit Einschluss dieser Vermögensschäden sehr zu empfehlen.

Für spezielle Berufsgruppen der dienst-leistenden Berufe bieten die Versicherungen spezielle Branchenlösungen an. Diese bieten sehr umfassenden Versicherungsschutz und müssen zudem nicht einmal teuer sein. Damit ist umfangreicher Versicherungsschutz auch für den „kleinen“ Freiberufler oder Selbständigen durchaus erschwinglich.

Andere gewerbliche Berufsgruppen, wie z.B. Händler oder auch Handwerker, benötigen im wesentlichen eine Betriebshaftpflichtversicherung. Hier sind vordergründig sogenannte unechte Vermögensschäden mitversichert. Dies sind Vermögensschäden, die infolge eines versicherten Personenschaden oder Sachschaden angerichtet werden können.

Wie sieht es mit Angestellten innerhalb der Firma aus?

Jede Firma, jeder Selbständige, Freiberufler oder Gewerbetreibende, der eigene Angestellte hat, sollte eine speziell zugeschnittene Berufshaftpflichtversicherung besitzen. Kann man doch fahrlässige Fehler andere mitarbeitender Personen nicht immer ausschließen. Schnell trägt der Firmeninhaber die Verantwortung und muss für mögliche Schadenersatzansprüche gerade stehen. Dabei lässt das deutsche Arbeitsrecht nur in bestimmten Fällen einen Regress auf den Arbeitnehmer zu.

Das Internet hat den gesamten Versicherungsmarkt in Bewegung gebracht, die Berufshaftpflichtversicherung bildet hier keine Ausnahme. Ein Versicherungsvergleich der Berufshaftpflicht kann online schnell durchgeführt werden, der Kunde erhält so eine Übersicht über mögliche Tarifangebote. Bei Rückfragen zum Versicherungsschutz sollte ein Beratungsgespräch bei einem Versicherungsmakler der nächste Schritt sein. Hat dieser doch auf Grund seiner Tätigkeit einen
weitreichenden Marktüberblick.

Auf was ist bei der Berufshaftpflicht zu achten?

Berufshaftpflicht Versicherungen gehen in vielen Fällen weit über den Versicherungsschutz einer normalen Betriebshaftpflicht drüber hinaus. Nachfolgende beispielhafte Deckungsmerkmale seien auszugsweise genannt (HISCOX, MARKEL):

  • gesetzliche und vertragliche Haftpflichtansprüche
  • Weltweite Deckung
  • integrierte Berufshaftpflichtversicherung
  • Büro- und Betriebshaftpflichtversicherung
  • Umwelthaftpflicht- und Umweltschadenversicherung
  • Mitversicherung von Ansprüchen aus dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG)
  • Vergütungs- und Strafrechtsschutz
  • die Verletzung von Schutz- und Urheberrechten
  • Schäden durch verzögerte Leistungserbringung

ARAG wartet mit neuen Vermieter Rechtsschutz auf

Für eine Vielzahl Rechtsschutzversicherungsanbieter steht das Anbieten einer Rechtsschutz für Vermieter nicht im Vordergrund. Häufige Schadenfälle und teilweise hohe damit im Zusammenhang stehende Prozeßkosten machen diese Sparte für den einen oder anderen Versicherer uninteressant.

So kann die Auswahl von interessanten und auch preiswerten Vermieter Rechtsschutz Versicherungen derzeit als durchaus überschaubar bezeichnet werden. In Online-Vergleichen findet man im preiswerten Segment vorrangig Gesellschaften wie DEURAG, Rechtsschutz Union oder die Hamburger AdvoCard. Ergänzt werden diese Angebote von Deckungskonzepten der DEGENIA sowie des Maklerpools KAB.

Andererseits zeigt die Düsseldorfer ARAG mit Einführung der Tarifwelt 2014 erneut ihre Stärke im Bereich der Rechtsschutzversicherungen – hier insbesondere die Vermieter Rechtsschutz betreffend.

Vermieter von Mehrfamilienhäusern aber insbesondere auch Vermieter von Mischobjekten – also Häuser mit vermieteten Wohn- und Gewerbeeinheiten – finden in den Angeboten der ARAG bereits seit einigen Jahren umfassenden und preiswerten Versicherungsschutz. Das Düsseldorfer Unternehmen hat nun mit Einführung der neuen Tarifwelt 2014 die Angebotspalette der Rechtsschutz für Vermieter stark erweitert. Sie beginnt mit dem Aktiv-Rechtsschutz Immobilie BASIS für den risikobewußten
Kunden und setzt sich über den bisher bereits bekannten Komfort Tarif bis hin zum Premium Tarif, für den anspruchsvolleren Kunden fort.

Der gebotene Aktiv-Rechtsschutz Immobilie BASIS bietet alleinig Versicherungsschutz für die gerichtliche Auseinandersetzung zwischen Mieter und Vermieter. Die Aufwendung einer außergerichtlichen Tätigkeit des Anwaltes werden somit nicht übernommen und müssen vom Versicherten selbst bezahlt werden.

Besonders erwähnenswert ist der neu gebotene Tarif „Aktiv-Rechtsschutz Immobilie Premium“. Im Gegensatz zu den sonst üblichen Rechtsschutzversicherungen für Vermieter, bietet dieser Tarif interessante zusätzliche
Absicherungen. So gelten auch ohne Wartezeit Vertragsstreitigkeiten, die in direktem Zusammenhang mit dem Wohn- /Gewerbeobjekt stehen, als versichert. So sind bspw. Streitigkeiten im Zusammenhang mit
Handwerkerrechnungen oder Dienstleistern (z.B. Hausmeister, Reinigungsfirma, Gärtner) oder auch Verträge mit Versorgern rund um die vermietete Immobilie versichert.

Weitere Aufbesserungen sind:
– Bauherren-Rechtsschutz, für baurechtliche Streitigkeiten rund um den An-, Um- oder Neubau der versicherten vermieteten Wohn-Immobilie
– Verwaltungs-Rechtsschutz, bei Streitigkeiten vor deutschen Verwaltungsbehörden oder Verwaltungsgerichten
– Rechtsschutz im Zusammenhang mit einmaligen Erschließungs-und Anliegerabgaben

Wird die Wirksamkeit des Mietvertrags oder einzelner Mietvertragsklauseln als strittig angesehen, gilt Versicherungsschutz selbst dann, wenn der Mietvertrag bis zu 3 Monate vor Abschluß der Vermieter Rechtsschutz Versicherung unterzeichnet wurde. Dies kann z.B der Fall sein, wenn sich erst nach dem Einzug heraustellt, dass die Wohnungsgröße nicht den Angaben im Mietvertrag entspricht.

Egal ob BASIS-Tarif, Komfort-Tarif oder Premium-Tarif, abgerundet werden die Versicherungsleistungen mit diversen Serviceleistungen.
– ARAG JuraTel, für die telefonische Beantwortung von Rechtsfragen
– Bauherren-Telefon, für Fragen rund ums Baurecht, den Neu-, An- oder Umbau ihrer versicherten Immobilie betreffend
– Rechtsschutz in Mediationsverfahren
– ARAG Online-Forderungsmanagement, für das schnelle Eintreiben von nicht strittigen Forderungen
– ARAG Online Rechts-Service mit über 1000 Musterschreiben und Musterverträgen

Anhand unseres Online-Versicherungsvergleiches ist es Ihnen möglich Preise und Leistungen von Vermieterrechtsschutzversicherungen zu vergleichen.

DEURAG: Preiswerter Vermieterrechtsschutz

Die DEURAG Deutsche Rechtsschutz-Versicherung AG – seit Ende 2008 das Rechtsschutz-Tochterunternehmen der Signal Iduna Gruppe – hat zum 01.10.2013
eine wesentliche Vereinfachung der Berechnung zum Vermieterrechtsschutz für Wohnimmobilien eingeführt.

Nach Mitteilung der Gesellschaft will man damit den Wünschen und Nachfragen von Vermittlern
zu einer einfacherenPrämienermittlung Rechnung tragen.

Von jetzt an existieren in den beiden Tarifgruppen SB-Vario und Standard jeweils 2 Festpreise.
Vermietete Wohnungen bis 6.000EUR Bruttojahresmiete und vermietete Wohnungen mit einer Bruttojahresmiete von mehr als 6000EUR.
Damit ist die Beantragung einer Vermieterrechtsschutz Versicherung für vermietete Wohnimmobilien schon ab 109 Euro je Wohneinheit möglich und stellt damit eine überaus preisgünstige Absicherung dar.

Neu ist hingegen diese Pauschalkalkulation nicht. Bereits Anbieter wie RS-Union, Degenia oder die KAB
mit dem Züricher Rechtsschutzversicherung für Vermieter, bieten seit Jahren diese verbraucherfreundliche Pauschalkalkulation je vermietete Wohneinheit.
Versicherungskunden dieser Anbieter profitieren beim Abschluß einer Vermieterrechtsschutz doppelt.

  1. Eine oftmals sehr preiswerte Versicherungsprämie – insbesondere bei Bruttojahresmieten über 5.000€ pro Jahr.
  2. Die Bruttojahresmiete setzt sich üblicherweise aus der Nettokaltmiete und allen anderen über den Vermieter abgerechneten Mietnebenkosten zusammen.
    Erhöhen sich die Beträge in den Mietnebenkosten, dann führt dies zwangläufig in der Vermieterrechtsschutz zu einer Erhöhung der Versicherungsprämie.
    In Versicherungstarifen mit Pauschalprämien entfällt im Wesentlichen diese Angleichung der Prämien an die Bruttojahresmiete. Der Versicherungsnehmer
    kann somit sicherer kalkulieren.

Aufgewertet wird jeder Vertrag der DEURAG Deutsche Rechtsschutz-Versicherung AG
durch die breit gefächerten Serviceleistungen, welche kostenfrei oder zu Vorzugskonditionen vom Kunde in Anspruch genommen werden können.

– unabhängige anwaltliche Beratung am Telefon ohne Anrechnung der vertraglichen SB. Die Beratung erstreckt sich auf alle Rechtsgebiete, unabhängig vom Umfang des bestehenden Versicherungsvertrages. Weiterhin kann über die Online-Rechtsberatung ebenfalls ohne Abzug
der Selbstbeteiligung schriftliche Auskunft in jeglichen Rechtsgebieten eingeholt werden.

– Anspruch Plus – das Forderungsmanagment der DEURAG für fällige, unbezahlte und unstrittige Rechnungen.

– Auskunft Plus – die Wirtschaftsauskunft über die Bonität zu potenziellen neuen Mietern

Laut Vermittlerinterviews und Marktanalysen gehört die DEURAG mit zu den beliebtesten Rechtsschutzversicherern bei den Vermittlern.
Der Hauptsitz des Versicherers ist Wiesbaden. Die bisherige Signal-Iduna Rechtsschutzgesellschaft ALLRECHT wurde
rückwirkend zum 01.01.2010 auf die DEURAG Deutsche Rechtsschutz-Versicherung AG verschmolzen. Damit ist die DEURAG, nach eigenen Aussagen, der achtgrößte Versicherer in Sachen Rechtsschutz am deutschen Markt.

Eine schnelle Vergleichsberechnung zeigt führende Rechtsschutzversicherungen im Rechtsschutz für Vermieter auf folgenden Seiten:
www.finanzprofit.de

Preisvergleich Vermieter Rechtsschutz

Mithilfe eines umfangreichen Vermieter-Rechtsschutz-Vergleiches verschaffen Sie sich als Eigentümer einer zu vermietenden Immobilie einen Überblick über das Angebot derartiger Versicherungen. Allgemein ist ein solcher Vergleich der Vermieterrechtsschutz Versicherung schon sinnvoll, da man auf diese Weise für einen recht günstigen monatlichen Betrag hohe Kosten vermeiden kann, sonst dann auf den Vermieter zukommen können.

Prinzipiell sollte man beim Vermieter Rechtsschutz Vergleich darauf achten, welche Leistungen in der jeweiligen Versicherungspolice stehen. Allgemein umfassen die Bedingungen gewöhnlich den vom Versicherungsnehmer vermieteten Wohnraum, der im Vertrag präzisiert wurde. Wenn dem Vermieter ein Mehrfamilienhaus komplett gehört, müssen üblicherweise alle Wohneinheiten, welche sich in dieser Immobilie befinden, in den Vertrag aufgenommen werden. Wer hier Ausnahmen machen möchte, sollte beim Vergleich darauf achten.

Auseinandersetzungen zwischen Mieter und Vermieter sind keine Seltenheit. Streitpunkte sind oft zu hohe Nebenkosten oder Reparaturen, über die beide Parteien andere Auffassungen haben. Mieterhöhungen oder Kündigungen wegen Eigenbedarfs können genauso zu Streitigkeiten führen.
Sollte es tatsächlich zu einem Rechtsstreit mit einem Mieter kommen, ist dies oft mit hohen Kosten verbunden. Dazu gehören auch die Ausgaben für Rechtsanwälte oder Gutachten wie auch für einen Prozess.

Bei einem gründlichen Vermieter-Rechtsschutz-Vergleich wird man feststellen, dass diese Punkte abgesichert werden können. So sind alle Kosten eines Rechtsstreites bis hin zu einer möglichen Räumungsklage versicherbar.

Man sollte beim Vermieterrechtsschutz-Vergleich darauf achten, dass es Unterschiede zwischen Versicherungen für Wohnungen und für Gewerbeimmobilien gibt. Bei der Vermietung von Gewerbeflächen ist der Vermieter Rechtsschutz Vergleich deutlich schwieriger, da die Mietverträge dafür oft sehr individuell gestaltet sind.
Als Vermieter von Wohneigentum ist ein Vergleich der Vermieterrechtsschutz-Versicherung dringend anzuraten, um sich vor der Unterzeichnung des Mietvertrages umfänglich abzusichern. So können böse Überraschungen vermieden werden, schließlich ist die Gesetzgebung in der Regel sehr mieterfreundlich und macht es daher erforderlich sich einen Rechtsbeistand leisten zu können.

Einfach und schnell verglichen ist hier

Unfall Versicherung – eine bedeutende Absicherung

Unfälle geschehen schnell und die erdenklichen Folgen sind gesundheitliche Beeinträchtigungen, die mit einer Beschneidung des vertrauten Lebensstandards verbunden sind.
So sind Verletzungen des Sprunggelenkes im Sport sowie Stürze in der häuslichen Umgebung keine Rarität. Alljährlich passieren ungefähr 8 Millionen solcher Unfälle.

Wie definiert sich ein Unfall?

Doch nicht jeder Unfall wird seitens der Versicheren als solcher anerkannt. Ein Unfallereignis liegt dann vor, sobald eine Person unerwartet durch ein von außen auf ihren Körper wirkendes Ereignis unfreiwillig eine Gesundheitsschädigung erfährt. Auch wenn durch Überlastung an Arme und Beine oder Rückgrat Gelenke verrenkt werden oder Muskeln, Sehnen oder Bänder gezerrt oder zerrissen werden liegt versicherungstechnisch ein Unfall vor.
Krankheiten dagegen sind keinesfalls versichert.

Vielmals sind gesundheitliche Beeinträchtigungen Ergebnis eines Unfalls, die verbunden sind mit einer Minderung des gewohnten Lebensstandards bis hin zum Verlust der Arbeitskraft, im schlechtesten Fall für immer. Im Zuge eventuell unabdingbarer Wiedereingliederungsmaßnahmen fallen hohe finanzielle Aufwendungen an.

Private Unfallversicherung schließt die Lücke

In der gesetzlichen Unfallversicherung sind Unfälle am Arbeitsplatz, im Hort, in der Bildungsstätte bzw. Hochschule versichert. Dabei zählen der direkte Hin- und Rückweg. Demzufolge sind die Leistungen der gesetzlichen Unfallversicherung in erster Linie medizinische bzw. berufsfördernde Initiativen, die zur raschen Rückkehr ins Berufsleben fungieren sollen. Jene Aufwendungen beziehen sich gleichfalls auf Lohnersatz- oder Entschädigungszahlungen. Dagegen ist man in der gesetzlichen Unfall Versicherung nicht bei Unfällen in der Freizeit bzw. Haushalt versichert. Jedoch besonders hier ereignen sich knapp 71 Prozent aller Unfälle. Die private Unfallversicherung schließt in diesem Fall die Lücke. Diese sichert die Zeitdauer ab, in der kein Schutz durch die gesetzliche Unfall Versicherung vorliegt, und das beruflich und auch privat, global und rund um die Uhr. Sie komplettiert die Entschädigungen der gesetzlichen Unfallversicherung ideal.

Hierzu bietet ein Versicherungsvergleich auf http://www.finanzprofit.org auf einfache Weise jedem Interessenten die Möglichkeit, diesen wichtigen Unfallschutz für sich selbst zu berechnen. Und wer hierzu weitere Fragen hat – ein Anruf genügt und Experten helfen Ihnen auch gern weiter.